Review: Spider-Man: A New Universe (3D)

Spider-Man: A New Universe (OT: Spider-Man: Into the Spider-Verse) ist bereits Mitte Dezember in den Kinos angelaufen, aber uns hat er so viel Spaß gemacht, dass wir ihn als erste Empfehlung für 2019 nachreichen.

Der Teenager Miles Morales aus Brooklyn, New York, wird von einer radioaktiven Spinne gebissen – aber, es gibt doch schon einen Spider-Man!? Während Miles lernt mit seinen neuen, unglaublichen Fähigkeiten zurechtzukommen, muss er auch feststellen, dass es mehr als ein Universum und mehr als nur einen Spider-Man gibt. Aber wieviele braucht es, um Kingpin aufzuhalten?

Wer Marvel, Comic und Spider-Man Fan ist, hat den Film vermutlich schon gesehen. Wir wollen aber keine Eulen nach Athen tragen, sondern einen kurzen Review aka Anstupser für die bringen, die sich bisher – trotz der vielversprechenden Trailer – noch nicht dazu entschließen konnten ins Kino zu gehen. Wer sich vielleicht seine Kräfte für das mega Jahr der Superheldenfilme (aktuell sind neun angekündigt) aufsparen will, der spart an falscher Stelle. Spider-Man: A New Universe ist ein absolut frischer, origineller und unterhaltsamer Film, der nicht zur Superhelden-Fatigue beiträgt, sondern wie eine Vitaminspritze gegen Ermüdung daherkommt.

Spider-Man: A New Universe ist ein visuelles Fest. Der Look ist einzigartig, superb umgesetzt und man sieht sich die ganzen 117 Minuten nicht daran satt. Es ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Film, den man gesehen haben muss. Dazu sind die Figuren originell, das Tempo ist sehr flott, und das Drehbuch von Phil Lord (The LEGO Movie) ist clever, sehr humorvoll, voller guter Ideen und vergisst bei aller Frische nicht die Coming-of-Age Geschichte, die Spider-Man zu Grunde liegt. Das Gesamtpaket ist frisch, komplex, sehr witzig und emotional – und das ausgerechnet bei einer Originsstory eines Superhelden, die wohl jeder runterbeten kann!

Was den Filmemachern (Regie: Bob Persichetti, Peter Ramsey und Rodney Rothman) außerdem gelungen ist, ist einen wirklich inclusive Film zu machen, der nicht aussieht, wie eine gezwungene Benetton Werbung. Hier gibt es ein und denselben Superhelden in allen möglichen und unmöglichen Versionen – und es passt! Nein, es ist sogar grandios! Super ist übrigens auch endlich mal das 3D! Warum dann nicht die vollen 10 Punkte? Der grosse Showdown ist mal wieder viel zu lang.

Fazit

Cool, frisch, superlustig, emotional und mächtig unterhaltsam: Spider-Man: A New Universe haut rein wie eine Vitaminbombe gegen Superheldenermüdung. Der einzigartige Look, die originellen Figuren und das tolle Story-Telling machen ihn zudem zu einem der besten Filme, mit denen man in das neue Kinojahr starten kann. Wem das als Empfehlung noch nicht reicht: gerade hat Spider-Man: A New Universe den Golden Globe als bester Animationsfilm gewonnen.

FSK: ab 6 freigegeben

9

Pros

  • Super unterhaltsam
  • Super Look
  • Super Humor
  • Super 3D

Kontras

  • Finale zu lang

Unser Fazit


Handlung
8
Präsentation
10