BD Review: Logan

17 Jahre nach seinem ersten Auftritt als Logan/Wolverine in X-Men fuhr Hugh Jackman noch einmal die Klauen für ein letztes Solo-Abenteuer in Logan – The Wolverine aus. Nachdem man in den ersten beiden versucht hatte, es einem breiten Publikum recht zu machen, entschloss man sich bei Twentieth Century Fox, zum Abschluss den Film zu liefern, auf den die Fans der Comics von Anfang an gehofft hatten. Der Preis war eine FSK: ab 16 Jahren, der Dank: Begeisterung von Fans und Kritikern. Jetzt ist Wolverines letztes Abenteuer als 4K Ultra HD Blu-ray, Blu-ray und DVD fürs Heimkino verfügbar. Ab in den Warenkorb?

Film

Im Jahr 2029 gibt es kaum noch Mutanten. Logan (Hugh Jackman) ist nur noch ein Schatten seiner selbst. Das Adamantium in seinem Körper vergiftet ihn langsam und seine Heilkräfte schwinden. Er schlägt sich als Chauffeur durch, damit er für Professor X (Patrick Stewart) sorgen kann. In einem Versteck nahe der mexikanischen Grenze kümmert er sich zusammen mit dem Mutant Caliban (Stephen Merchant) um den pflegebedürftigen Xavier. Die Vergangenheit holt ihn jedoch ein, als er auf die junge Mutantin Laura (Dafne Keen) trifft, die von einer mächtigen Organisation verfolgt wird.

Hugh Jackman als Wolverine war von Anfang an der Publikumsliebling der X-Men Filme. Logan – The Wolverine ist allerdings kein Film für seine jüngsten Fans (und nicht zwangsweise für reine Fans der Filme), die FSK: ab 16 Jahren ist sogar noch ausgesprochen großzügig, wie man schon gleich in den ersten Minuten feststellen kann. Trotzdem ist es mit Abstand das beste Solo-Abenteuer und ein mehr als würdiger Abgang für Jackman. Nur weil der Film extrem brutal ist? Nein, natürlich sind die Kämpfe hervorragend choreographiert, aber das Drehbuch ist auch ordentlich, der Film ist spannend und atmosphärisch inszeniert, hat starke emotionale Momente, und verzichtet zum Großteil auf CGI-Effekte und wirkt dadurch viel dreckiger. Und dann gibt es da noch die Darsteller.

Jackman liefert eine letzte fantastische Performance als gebrochener Logan ab. Er hinterlässt ein Erbe, dass die Frage aufwirft, wie jemals jemand in seine Fußstapfen treten soll? Auch Sir Patrick Stewart legt einen starken, würdevollen Abgang hin. Dazu kommt Stephen Merchant, der ebenfalls als Caliban brilliert (wer hätte das im Vorfeld erwartet?), Boyd Holbrook ist angemessen fies, und dann gibt es noch Dafne Keen, deren Darstellung einen einfach umhaut. Wäre Jackman nicht so gut, hätte sie wohl den ganzen Film an sich gerissen. Sie mag ein Kind sein, aber ihre Laura ist in den Kampfszenen so animalistisch brutal wie Wolverine. Apropos Kinder: die anderen Kinder gegen Ende hätte man sich sparen können, es sind die mit Abstand schwächsten Szenen im Film.

Bild & Ton

Logan – The Wolverine begeistert sowohl in Sachen Bild als auch Ton. Das Bildmaterial in der vorliegende 1080p Version (Bildseitenformat: 2.39:1) ist absolut hochwertig. Die Bilder sind scharf und Details sind sehr gut erkennbar, sogar in dunkleren Szenen. Auch hat die Bearbeitung der Farbpalette (anfangs sind viele Szenen in einem Sepia-Ton gehalten, später dominiert ein kühlerer Blau-Ton) keinen negativen Effekt auf die Bildqualität. Die Bildqualität bewegt sich durchgehend auf einem sehr hohen Level. Zudem sind mir keine Komprimierungsartefakte aufgefallen.

Die Tonspur liegt auf Englisch in DTS-HD 7.1 und auf Deutsch in DTS 5.1 vor. Auch hier gibt es nichts zu meckern. Der Ton ist absolut klar und sehr gut abgemischt – für zarte Seelen fast schon zu gut, wenn Wolverines oder Lauras Krallen sich durchs gegnerische Fleisch schneiden. Die Dialoge sind sehr gut verständlich und gehen nicht unter. Selbst in Action-Szenen, in denen viel los ist, gibt es keinen Soundbrei.

Extras

Die Blu-ray enthält ca. 90 Minuten an Extras, darunter entfallene Szenen, original Kinotrailer und eine Reihe an Featurettes (Die Entstehung von Logan – The Wolverine) zur Entstehung. Die informativen und vor allem interessanten Featurettes sind unterschiedlich lang und decken alles von den Kampf-Choreographien über die Charaktere, Drehorte und Musik ab. Die Qualität der Featurettes in Sachen Bild & Ton ist sehr gut. Für Fans von Audiokommentaren gibt es einen von Regisseur James Mangold (Da ich kein Fan bin, habe ich die Aufgabe outgesourced und das Feedback war begeistert: “exzellent, aufschlussreich und ehrlich”.)

Fazit

Ein würdiger Film und eine würdige Blu-ray Veröffentlichung zum Abschied von Hugh Jackman: Logan – The Wolverine gehört in die Sammlung eines jeden Fans der Comics. Sowohl Bild & Ton Qualität sind exzellent und auch bei den Featurettes hat man sich Mühe gegeben. Weil die Freigabe ab 16 wirklich großzügig ist, muss man aber noch einmal betonen, dass Logan nichts für Kinder ist, auch wenn sie Wolverine und die X-Men lieben.


Logan – The Wolverine [Blu-ray]
Regisseur: James Mangold
Studio: 20th Century Fox Home Entertainment
Erscheinungsdatum: 13. July 2017
Laufzeit: 137 Minuten
EUR 15,46 bei Amazon.de (Partnerlink)


MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

9
Brutal gut

Pros

  • Den Comics & Jackman würdig
  • Super Sound & Bild
  • Gute Extras

Kontras

  • FSK 16 könnte auch 18 sein
  • Story bisschen vorhersehbar

Unser Fazit


Film
9
Technik
9
Extras
9