Lego_Ideas_SaturnV_title

Review: LEGO Ideas Saturn V Rakete und Moon Lander

Das zwölfte Modell der LEGO Ideas Reihe ist die Saturn V, jene gewaltige Rakete, die es 1969 schaffte, die ersten Menschen auf den Mond zu bringen. Ist der Bausatz eine gelungene Hommage?

LEGO Saturn V: Bausatz im Überblick

Die Rakete vom Typ Saturn V ist ein gewaltiges Stück Technik und eines der vielen Beispiele für das “Space Race”, das zwischen den USA und der Sowjetunion ab 1960 ausgetragen wurde. Der vorläufige Höhepunkt, der erste Mensch auf dem Mond, ist allen voran dieser Rakete zu verdanken – und dieser historischen Tragweite versucht LEGO mit dem Bausatz “21309 – Ideas NASA Apollo Saturn V” gerecht zu werden. Schon der Karton verspricht eine maßstabsgetreue Nachbildung im Verhältnis 1:110 und genau 100 cm soll die Saturn V am Ende messen.

Schon von Außen wirkt der 1969-teilige Bausatz imposant: Mit einem Kartonmaß von 48 x 38 cm lässt sich schon in etwa erahnen, was den LEGO-Baumeister letztendlich erwartet. Im Karton wartet ein hochwertiges Anleitungsheft, das in über 350 Schritten zur fertigen Rakete begleitet und zwölf einzeln abgepackte und nummerierte Tüten, die auf die einzelnen Bauschritte eingeteilt sind.

So viele Kleinteile: Am Anfang lassen die Tüten keinen Rückschluss auf die Größe der Rakete zu.

Das Anleitungsheft kommt im DIN-A4-Format und bietet vor der eigentlichen Anleitung noch viele Informationen zur Rakete, die man Schritt für Schritt erbauen wird – leider jedoch nur auf Englisch, was auch bereits in anderen Ideas-Bausätzen der Fall war. Positiv ist die Bindung des Hefts: Während frühe Ideas-Anleitungen recht schnell auseinanderflogen sind, ist das Problem beim aktuellen Modell behoben. Zudem nimmt die Bindung des Heftes viel Spannung aus den Blättern, sodass die Anleitung freihändig auf den Tisch gelegt werden kann. Nerviges Zusammenziehen der Seiten entfällt hier.

Nach kurzer Sortierung der Tüten kann direkt mit dem Aufbau begonnen werden. Alles Nötige ist – wie für LEGO typisch – mit dabei.

Der Aufbau: Schicht für Schicht

Die Anleitung führt gut durch den stellenweise anspruchsvollen Aufbau der Rakete. Man arbeitet sich hier Schrittweise von Skelett der Rakete zur Außenverkleidung und von Modul zu Modul, die durch Klemmvorrichtungen miteinander verbunden sind. Insgesamt besteht die LEGO-Version der Saturn aus drei solcher Module. Alle Module lassen sich voneinander getrennt ausstellen und sehen dank jeweils ausgearbeiteter Triebwerke sehr gut aus.

Ein paar Bedenken hatte ich bei der runden Form des Modells, denn bisher dachte ich nicht, dass es möglich wäre, LEGO-Klötzchen in eine perfekte Rundform zu bekommen. Tatsächlich ist dies bei diesem Bausatz perfekt gelungen: Mit vielen abgerundeten und auch diagonal angebrachten Teilen wird hier die Illusion einer runden Rakete erzeugt. Dies geht bisweilen sogar so weit, dass einzelne Module erst bei genauerem Hinschauen als LEGO zu erkennen sind. Einziger Nachteil der Konstruktion: die Anbringung einzelner Hüllenteile kann in etwas Fummelarbeit ausarten. Zudem macht die runde Form die Ausrichtung nach Vorlage schwierig. Hier musste ich zweimal mehrere Schritte zurückgehen um Elemente wie angegeben (und nicht wie gedacht) zu positionieren. Letztendlich hielt sich der Aufwand für diese Korrekturen im Rahmen und der stabile Rahmen verzeiht diese Fehler auch anstandslos. Top!

Zusätzlich zur Rakete findet sich die maßstabsgetreue Mondlandeeinheit sowie die Raumkapsel im Karton. Vier Mikro-Astronauten und eine US-amerikanische Miniflagge sind ebenfalls dabei und ergänzen den Bausatz um ein kleines Diorama. Die Mondlandeeinheit lässt sich sogar in der Saturn V unterbringen – dadurch versteckt man das hübsch gearbeitete Mini-Modell jedoch nur. Ein witziges Detail, mehr jedoch nicht.

LEGO Saturn V und Ecto-1 im Größenvergleich: Mächtig!

Ich würde mich als LEGO-Anfänger bezeichnen: Nach Jahren der Abstinenz waren der LEGO Ideas DeLorean und der LEGO Ideas Ecto 1 meine ersten Modelle, dementsprechend wenig Erfahrung mit komplexeren Bausätzen habe ich. Nach etwa vier Stunden Bauzeit ist die Rakete fertig und kann in seiner 1-Meter-Pracht bewundert werden. Pro Tüte habe ich zwischen 15 und 30 Minuten gebraucht, sodass sich das Modell auch gut in mehreren kleineren Sitzungen aufbauen lässt. Zudem sind die Ergebnisse aus den Bauschritten sofort sichtbar und motivieren so zusätzlich.

Meine Meinung zur Riesen-Rakete von LEGO

Von der Qualität des Modells bin ich sehr überrascht: Sowohl Optik als auch Stabilität der fertigen LEGO-Rakete sind über jeden Zweifel erhaben. Gerade wegen der runden Form habe ich hier mit einem instabilen Modell gerechnet. Aber nein, die Saturn V steht und liegt (dank einer beiliegenden Hilfskonstruktion) perfekt. Wow!

Gibt es denn überhaupt etwas Negatives über dieses LEGO Ideas Set zu sagen? Tatsächlich tue ich mich sehr schwer damit, überhaupt Kritikpunkte zu finden. Dazu ist das Modell zu raffiniert gearbeitet, hat viele weitere gewitzte Details und ist alleine schon wegen seiner Größe sein Geld wert. Für jeden Raumfahrt- oder LEGO-Fan ist das eine uneingeschränkte Kaufempfehlung, gerade für die Preisempfehlung von 119,99 Euro.

Das zeigt auch die hohe Nachfrage nach dem Bausatz: Aktuell ist die LEGO Ideas Saturn V im Online-Shop von LEGO ausverkauft. Ich habe meinen Karton aus dem LEGO Store in Köln – hier waren an einem belebten Samstag noch mehrere Packungen vorhanden. Im Zweifel (und bei massiver Ungeduld, die ich gut verstehen kann) würde ich also auch einmal im Laden vorbeischauen.

10
Ein Muß für jeden NASA-Fan

Pros

  • Riesig!
  • Perfekte Konstruktion
  • Hoher Detailgrad

Kontras

  • Anleitung manchmal zweideutig