intel_shootingstar_title

Statt Böller: Besteht das Feuerwerk der Zukunft aus autonomen Licht-Drohnen?

Hunderte Drohnen am Himmel – Intel forscht an einer Lichtshow-Drohne, die mit einer Schwarmintelligenz ausgestattet sind. Läuft die “Shooting Star”-Show demnächst dem klassischen Feuerwerk den Rang ab?

Intel produziert nicht nur Computertechnik, sondern forscht aktiv auf fast jedem Technologiezweig. In einem Blogpost vom Wochenende hat die US-amerikanische Firma ein Status-Update zu seiner “Shooting Star”-Drohne veröffentlicht, die in Gruppen von bis zu mehreren hundert gleichartigen Drohnen eine spektakuläre Lichtshow am Himmel produzieren können.

Mit 500 Drohnen der Marke “Shooting Star” gleichzeitig am Himmel ist Intel nun im Guinness Buch der Rekorde und übertraf damit seinen eigenen Rekord – wohl ein klassischer Fall von “Ich erfinde mir eine Weltrekord-Kategorie in der ich selbst der Beste bin”. Größter Unterschied zwischen den beiden Rekorden ist jedoch nicht die schiere Anzahl, sondern die Programmierung: Während die 100 Drohnen von Hand für die Lichtshow programmiert wurden, kam beim neusten Rekord ein Algorithmus zum Einsatz, der automatisiert Bilder an den Himmel zauberte. Dadurch kann ein einziger Pilot am Boden alle Drohnen steuern, der Schwarm korrigiert sich selbstständig.

Die “Shooting Stars” (zu Deutsch Sternschnuppe) hat Intel eigens für Lichtshows entwickelt. Das 280 Gramm leichte Flugobjekt ist für den Außeneinsatz bei Wind und leichtem Regen geeignet. Ob und wann es die Lichtshow-Drohne es in den freien Verkauf schafft, ist derzeit jedoch noch völlig offen. Der Preis für eine ganze Gruppe der spektakulären Drohne dürfte jedoch sowieso außerhalb des Kreditrahmens eines Otto-Normal-Verbrauchers liegen, sodass die Drohne nur für Unternehmen interessant sein dürfte.

Es ist daher noch nicht abzusehen, ob wir in 10 Jahren vielleicht statt einem Feuerwerk zu Volksfesten und Silvester vielleicht eine Drohnen-Show präsentiert bekommen. Die Möglichkeit besteht aber – und ein Umdenken beim Feuerwerk würde der Natur jedes Jahr jede Menge Müll, CO2 und Brände ersparen. Mal ganz von der Vielzahl der Tiere abgesehen, für die explodierenden Lichter am Himmel gar nicht so lustig sind. Ob die für die Drohnen nötige Technik jedoch so umweltfreundlich produziert werden kann, wage ich ebenfalls zu bezweifeln…

[via Gizmodo]