Die Kunst von Aardman Ausstellung in Frankfurt

Gestern noch im renommierten Art Ludique Museum in Paris, heute in Frankfurt am Main: Am 12. Juni öffnete mit großem Familienprogramm die Ausstellung Die Kunst von Aardman ihre Pforten im Deutschen Filminstitut. Bis zum 30. Oktober 2016 wird dort die Ausstellung rund um die berühmten und preisgekrönten Trickfilme und beliebten Figuren wie Wallace & Gromit oder Shaun das Schaf zu sehen sein. Wir durften uns die Ausstellung vorab ansehen und können, nachdem sich der Trubel des Eröffnungswochenendes gelegt hat, einen Abstecher zum Deutschen Filminstitut nur empfehlen.

Aardman_Ausstellung_Frankfurt-14

Seit 40 Jahren gibt es Aardman Animations, das Trickfilmstudio aus Bristol in Großbritannien. Gegründet von Peter Lord und David Sproxton landete Aardman gleich mit seiner ersten Idee für eine BBC Fernsehproduktion für Kinder – Morph, eine Knetfigur die jede nur erdenkliche Gestalt annehmen kann – einen Hit. 1985 trafen Lord und Sproxton an der National Television School Nick Park, der gerade an seinem Abschlussprojekt Alles Käse arbeitete. Gemeinsam vollendete man Parks Projekt und seitdem ist Aardman unzertrennbar mit den weltberühmten Figuren Wallace & Gromit verbunden. Dreimal gewannen Filme mit dem liebenswerten Duo bereits den prestigereichen Oscar: 1993 für den Kurzfilm Die Techno-Hose, 1995 für den Kurzfilm Unter Schafen und 2005 für den Kinofilm Auf der Jagd nach dem Riesenkaninchen. Für einen Oscar wurde auch 2015 Shaun das Schaf: Der Film, der sowohl beim Publikum als auch bei der Kritik ein großer Hit war, nominiert.

Aardman_Ausstellung_Frankfurt-6

Die Idee zur Ausstellung hatte man beim Art Ludique in Paris und Aardman zeigte sich von der Anfrage nicht nur geschmeichelt, man stellte auch unzählige Originale, von Konzeptzeichnungen bis zu ganzen Filmsets, zur Verfügung. In Frankfurt ist jetzt fast die komplette Ausstellung zu sehen, lediglich einige wenige der sehr großen Exponate, wie beispielsweise ein komplettes Schiffs-Set aus dem Film Die Piraten! Ein Haufen merkwürdiger Typen (2012), fehlen aufgrund der Räumlichkeiten. Es fällt allerdings kaum auf, denn die Ausstellung ist üppig bestückt mit 123 Bildern, 20 Figuren und 20 Sets. Diese sind sehr  schön in Szene gesetzt und die Ausstellung ist besucherfreundlich konzipiert, so gibt es z.B. für Kinder extra Treppchen an den Schaukästen. Aufgeteilt ist sie grob in drei Bereiche: Von der Idee zur Zeichnung; Von der Zeichnung zur Figur; und Die Figuren in Bewegung. Man kann also etwas lernen, aber es ist auch völlig legitim einfach nur Spaß zu haben – was bei der Auswahl der Zeichnungen und der Sets praktisch unvermeidbar ist. Es lohnt sich definitiv immer genau hinzusehen, denn die Sets wurden mit viel Liebe zum Detail gebaut – Details, die man im Film oft gar nicht erkennt. Wer genauer hinsieht, wird merken, dass kein Kohlkopf dem anderen gleicht und die Gemälde in Tottington Hall kommen einem sehr bekannt vor.

Aardman_Ausstellung_Frankfurt-9

Eines der originellsten Exponate ist übrigens ein original Arbeitstisch aus den Aardman Studios. Merlin Crossingham, Art Director von Aardman, betonte beim Presserundgang, dass man diesen unverändert aus den Arbeitsräumen in die Ausstellung gebracht hätte – inklusive der Teetassen, man sei ja schließlich eine britische Firma und stolz darauf. Das Aardman natürlich mehr ist als nur Wallace & Gromit und Shaun das Schaf, zeigt die Ausstellung auch – genauso wie man eine Antwort darauf bekommt, woher der Name eigentlich kommt.

Fazit

Wir können die Ausstellung Die Kunst von Aardman wirklich nur empfehlen. Die tollen und humorvollen Exponate machen wirklich gute Laune. Für Fans von Wallace & Gromit, Shaun das Schaf, Chicken Run – Hennen Rennen und den Piraten ist sie ohnehin ein absolutes Muss. Alle Informationen zu den Öffnungszeiten, Eintrittspreisen und der Anfahrt finden sich hier.