Review: Chibi-Robo! Zip Lash (3DS)

Wenn heute am 6. November 2015 Chibi-Robo! Zip Lash für den Nintendo 3DS erscheint, müsst ihr euch nicht schämen, wenn ihr vorher noch nie etwas von Nintendos süßem Steckdosen Roboter gehört habt. Sein Debut feierte Chibi-Robo vor gut 10 Jahren auf dem Nintendo Gamecube. Nun schafft mit Zip Lash endlich auch ein Sequel den Weg in den Westen und verspricht  Gameplay im Plattformer Stil. Doch lohnt sich der Kauf wirklich?

n3ds-chibi-robo-zip-lash-logo

Süßes oder Saures

In Chibi-Robo schlüpft ihr in die Rolle des gleichnamigen Roboters, welcher gerade einmal zehn Zentimeter misst. Nachdem Aliens auf der Erde landen und die gesamten Snacks des Planeten stehlen, macht der kleine Öko Roboter sich auf, um die Süßigkeiten zurückzuholen. Dabei führt ihn sein Abenteuer durch insgesamt sieben Welten, welche den Spieler bis zu 20 Stunden an den Handheld fesseln. Eine ordentliche Spielzeit für einen 2D Plattformer, auch wenn das Spiel letztendlich über nur 42 Level verfügt. Die Level sind dabei jedoch länger als sie es üblicherweise in Mario & Co. sind, sodass sich die Spielzeit schnell aufbaut.

Im Kern ist Chibi-Robo ein klassischer 2D Plattformer, wie wir ihn in den letzten Jahren schon in vielerlei Form von Nintendo gesehen haben: Die Level sind in Welten aufgegliedert, es gibt spezielle Level in denen sich Chibi-Robo verwandelt und sie bieten die üblichen Collectibles, welche das mehrfache Spielen eines Levels erfordern. Glücklicherweise bringt Chibi-Robo ein paar eigene Ideen mit, um sich von dem wachsenden Angebot von Plattformern abzuheben. So kann der kleine Roboter sein eigenes Steckdosen-Kabel nicht nur dazu nutzen um seine Batterien aufzuladen, sondern auch um entfernte Objekte zu greifen und Gegner zu attackieren. Seine wichtigsten Moves teilen sich hierbei in “Whip Lash” und “Zip Lash” auf.

 

Beim Whip Lash lässt Chibi-Robo seinen Stecker kurz nach vorne oder diagonal in die Luft schnellen, um sich von Gegnern zu entledigen, Schalter zu aktivieren oder sich an speziellen Stellen festzuhaken. Die namengebende Zip Lash hingegen, erfordert einen Moment des Aufladens und bietet nicht nur mehr Reichweite, sondern auch eine präzise Kontrolle des Schleuderwinkels und Abprall des Kabels von Wänden. Sie wird vermehrt zum Lösen kleinerer Rätsel und dem überbrücken großer Distanzen gebraucht. Durch das Sammeln spezieller Kugeln erhöht sich die Reichweite eures Kabels innerhalb des aktuellen Levels, was euch das Leben deutlich erleichtert und meistens sogar notwendig ist um voranzuschreiten. Schwingt ihr das Kabel per Whip Lash wie einen Lasso, so kann Chibi-Robo damit sogar ein Stückchen durch die Luft segeln.

Während die Whip- und Zip Lash den Kern des Gameplays markieren, hat Chibi-Robo noch eine Handvoll weiterer Tricks im Ärmel, die sich auf seinem Abenteuer als nützlich erweisen. So könnt ihr beispielsweise an bestimmten Stellen durch das Einstecken eures Steckers in eine Steckdose überhitzen, sodass ihr kurzzeitig in Brand steht und eure Gegner einfach über den Haufen rennen könnt. Letztendlich ist das Repertoire an Moves jedoch ziemlich übersichtlich, was das Spiel sehr einsteigerfreundlich macht. Auch der Schwierigkeitsgrad ist nicht allzu hoch und so muss man schon allen sammelbaren Items oder dem Highscore hinterher jagen, um sich als Core Gamer eine echte Challenge zu setzen. Das soll jedoch nicht heißen, dass ich mich beim Spielen von Chibi-Robo gelangweilt habe – im Gegenteil. Das Leveldesign ist größtenteils gelungen und die Whip- / Zip Lash Mechanik sorgt für genügend Abwechslung in den Levelabschnitten.

 

Spieler die einen Titel gerne mit 100% abschließen werden sich außerdem freuen, dass Chibi-Robo reichlich Collectibles in seinen Leveln versteckt. So liegt gelegentlich Müll herum, den ihr als pflichtbewussten Öko-Roboter natürlich zum späteren Recyclen einpackt (wird in Geld verwandelt) und die im Spiel enthaltenen Süßigkeiten sind der wohl schrägste Einsatz von Product Placement, den ich seit langem in einem Spiel gesehen habe. Chibi-Robo bietet einige Dutzend Süßigkeiten aus der realen Welt, die es zu sammeln gilt, darunter Markenprodukte wie Pocky, Werthers Original oder das klassische Eiskonfekt. Diese könnt ihr dann im Laufe des Spiels an Spielzeug verfüttern, was euch wiederum Vorteile und amüsante Dialoge einbringt. Einige Tester mochten diesen Aspekt des Spiels überhaupt nicht, doch ich bin da gegenteiliger Meinung. Es macht das Spiel nicht unbedingt besser, aber einfach noch skurriler und damit in meinen Augen auch unterhaltsamer. Während die Süßigkeiten die wohl wichtigsten Collectibles sind, gilt es außerdem drei Chibi-Knirps Roboter und je drei große Münzen pro Level zu finden. Oben drauf kommen noch Challenges die von euch verlangen, den Level unter bestimmten Bedingungen abzuschließen. Es gibt also einiges zutun – wenn man es denn möchte.

Ich drehe am Rad!

Doch so sehr ich das eigentliche Gameplay auch mag, gibt es einige Dinge an Chibi-Robo! Zip Lash, die mir bei meinem Playthrough einfach ziemlich auf die Nerven gingen. Das wohl größte Übel ist das sogenannte Levelrad, welches nach jedem Levelabschluss gedreht wird, um eure nächsten Level zu bestimmen. Das Ganze ist dabei wie ein Glücksrad aufgebaut und bestimmt den Level in einer Welt den ihr als nächsten ansteuert. Landet ihr dabei auf einem Level, den ihr schon zuvor abgeschlossen habt, werdet ihr gezwungen diesen noch einmal abzuschließen, bevor ihr das Levelrad erneut drehen dürft. Bekloppt! Zwar lässt sich diese Mechanik aushebeln, indem ihr eure gesammelten Münzen für passende Zahlenfelder auf dem Rad eintauscht, doch macht das ganze Konzept so noch viel weniger Sinn. Wieso Nintendo sich für das Levelrad entschieden hat, kann ich mir nicht erklären, da das Spiel reichlich Level bietet und eigentlich keine Zwangsverlängerung mit seltsamen Taktiken wie dieser notwenig hat. Glücklicherweise verschwindet das Levelrad, sobald ihr den Boss einer Welt besiegt habt. Ab diesem Zeitpunkt könnt ihr dann alle Level der Welt frei bereisen.

 

Was mir ebenfalls nicht so gut gefallen hat, waren die Fahrzeug Level des Spiels. Ähnlich wie in den neuen Yoshi Spielen gibt es auch in Chibi-Robo einen Level pro Welt, der Chibi-Robo in ein Fahrzeug steckt und das Gameplay dabei auf den Kopf stellt. In Chibi-Robo empfand ich diese Level jedoch als besonders anstrengend, da sich Mitfahrgelegenheiten wie das Chibi-Skateboard und der Chibi-Ballon einfach nur mühsam steuern lassen. Das Ergebnis: Mehr Frust als Spaß. Auch viele Dialoge und Cutscenes des Spiels nerven nach mehrfacher Wiederholung einfach nur noch, was ziemlich schade ist, da mir die Aufmachung des Spiels ansonsten wirklich gut gefällt. Die Präsentation des Spiels ist dabei durchgehend zufriedenstellend. Sowohl die bunte Grafik als auch der Soundtrack haben mir gefallen und gelegentlich überrascht das Spiel mit einem coolen 3D-Effekt.

n3ds-chibi-robo-amiiboInteressant ist die amiibo Funktionalität des Spiels. Diese schaut sich etwas von Super Smash Bros. ab und lässt euch euren Chibi-Robo amiibo (im Bundle erhältlich) trainieren. Am Ende eines jeden Levels erhält euer amiibo Punkte, die ihn im Level aufsteigen lassen und euch gleich mehrere Vorteile einbringen. So könnt ihr den Chibi-Robo amiibo auch mitten in einem Level scannen, was euch in den starken Super Chibi-Robo verwandelt, mit dem ihr praktisch unverwundbar seid. Diese Fähigkeiten könnt ihr jedoch nur eine begrenzte Anzahl pro Tag einsetzen. Diese Obergrenze steigt mit dem Level eures amiibo und ihr schaltet außerdem neue Kapseln in der Kapsel Maschine frei. Diese sammelbaren Gegenstände werden im späteren Spielverlauf noch nützlich. Verfügt ihr über keinen Chibi-Robo amiibo, so sind die Möglichkeiten deutlich eingeschränkter. Zwar schaltet so ziemlich jede erhältliche amiibo Figur eine Kapsel in der Maschine frei, doch sind diese erst zugänglich, wenn ihr einen Chibi-Robo amiibo mit eurem Spiel verbunden habt. Unterm Strich gefällt mir die Einbindung der Figuren aber gut.

Fazit

Chibi-Robo! Zip Lash markiert die langersehnte Rückkehr des eher unbekannten Nintendo Franchise in den Westen. Diesmal als 2D Plattformer, versucht Chibi-Robo dem Genre mit seiner skurrilen Öko Welt frischen Wind einzuhauchen. Das Endergebnis ist dabei größtenteils unterhaltsam geworden, doch funktionieren einige Aspekte wie das Levelrad und die Fahrzeug Level einfach nicht gut genug und fangen schnell an nervig zu werden. Wer jedoch über den eher seichten Schwierigkeitsgrad und besagte Probleme hinwegsehen kann, bekommt hier einen spaßigen Plattformer geboten, der gerade die Sammler unter euch eine ganze Weile bei Laune halten wird. Letztendlich sollte jeder zumindest einen Blick riskieren, denn wenn Nintendo eine seine eher unbekannten IPs entstaubt, ist das immer ein Grund zur Freude.


Chibi-Robo!: Zip Lash - Special Edition inkl. amiibo - [3DS] (Nintendo 3DS) Publisher: Nintendo Erscheinungsdatum: 6. November 2015 EUR 13,90 bei Amazon.de (Partnerlink)


7
Süß

Pros

  • Spaßiges Plattformer Gameplay
  • Gutes Leveldesign
  • Liebenswerte Spielwelt

Kontras

  • Nervige Levelauswahl
  • Frustrierende Fahrzeug Level
  • Wiederholende Dialoge / Cutscenes

Unser Fazit


Gameplay
6
Präsentation
8
Umfang
7