Nippon Connection 2015: Impressionen & eine Absage

Gestern startete die 15. Ausgabe des japanischen Filmfestivals Nippon Connection in Frankfurt am Main bei strahlendem Sonnenschein. Als sich kurz nach 17 Uhr die Türen des Veranstaltungsortes Moustonturm öffneten, hatte sich bereits eine beachtliche Schlange an Freunden japanischer Filme und Kultur gebildet, die sich zuerst zielsicher zur Vorverkaufskasse bewegte. Hatte man erst eines oder mehrere der begehrten Tickets in der Hand, galt es die traditionell liebevoll in pink dekorierten Festivalräume zu erkunden, japanisches Essen zu testen, sich die Finger am Origami Tisch zu verknoten, eines der Retro Spiele in der Spielhölle zu zocken oder sich direkt den ersten Film My Man (Watashi no ototko), mit Tadanobu Asano, anzusehen.

NipponConnection-3

Mitfalten erwünscht

Leider gab es auch kurz nach Festivalstart eine Absage: Stargast Tadanobu Asano, vielen bekannt als einer der der Kumpel von Thor aus Thor und Thor – The Dark World, musste aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig absagen. Das Konzert von Stereo Total, bei dem Asano mit auftreten sollte, wird aber auch ohne ihn stattfinden.

NipponConnection-1

Das Game Center mit den Retro Spielen im Mousonturm

Die Nippon Connection läuft noch bis Sonntag und wer diese Woche in Frankfurt oder in der Nähe ist, dem kann man einen Ausflug zu dem größten japanischen Filmfestival außerhalb Japans nur empfehlen und noch sind nicht alle Filme und Veranstaltungen ausverkauft, ein Blick ins Programm lohnt sich daher. Wer über 18 ist, der sollte unbedingt einen Blick in das Game Center mit den Retro Spielen werfen und auch eine Runde zocken – auch wenn man der vermeintlich schlechteste Spieler aller Zeiten ist. Die beiden Helfer Viktoria und Lionel haben – ich habe es getestet – Verständnis, Humor und viel, viel Geduld, mit dem Ergebnis, dass man wirklich Spaß hat.

NipponConnection-6

Gute Laune und japanische Süßigkeiten

Da das Festival fast komplett ehrenamtlich organisiert wird und das auch noch mit viel Enthusiasmus, sollte man mal ein Auge zudrücken, wenn es mal fünf Minuten länger dauert, denn auch wenn man gestern mit viel Besetzung am Start war: es fehlen noch Helfer in fast allen Bereichen, ganz besonders der Bar – wo es im übrigen japanisches Bier gibt. Wer also noch ein bisschen Zeit und Lust hat, einfach beim Helferstand anrufen unter 069/40 58 95 55.