Bericht & Fotostrecke: FedCon 2015

Am Pfingstsonntag ging die 24. FedCon, eines der beliebtesten Events für Freunde von Science Fiction und Comic Verfilmungen, zu Ende. Ich war am Samstag vor Ort und die Stimmung war so grandios, dass mir, wie den meisten Besuchern, eines schnell klar war: nächstes Jahr an Pfingsten, zur Jubiläums FedCon, da bin ich wieder dabei!

FedCon24 Day 3

Immer schön lächeln!

Fans diverser Sci-Fi Franchises und Comicverfilmung trafen sich am Pfingstwochenende für vier Tage unter dem Dach des Maritim Hotels in Düsseldorf. Die meisten hatten sich dem Anlass entsprechend in Schale geworfen und so fand man sich, kaum durch die Eingangstür getreten, zwischen Mitgliedern der Sternenflotte, Stormtroopern, Borg, Kopfgeldjägern, Klingonen, Agent Carters, Thors und Lokis, Spiderman und Iron Man, Tardis, Wookies, Repräsentaten der diversen Völker aus dem Reich der Federation und natürlich Daleks, die friedlich verkündeten, dass sie alle auslöschen wollen, wieder. Viele der Kostüme waren einfach spektakulär schön und mit viel Liebe zum Detail selber hergestellt. Alle stellten sich bereitwillig für Fotos in Positur und beantworteten geduldig Fragen zur Herstellung. Was angenehm auffiel: die FedCon ist eine Con für Fans jeden Alters und jeder Figur, so gab es Darth Vader in klein und groß, den Tardis in dünn und vollschlank, den Rang eines Officers der Sternenflotte in so ziemlich jeder Kombination und alle sahen großartig aus. Ein kleiner Yoda hat allerdings allen die Schau gestohlen, es gab kaum jemanden, der ihn nicht fotografieren wollte!

FedCon24 Day 3

Der heimliche Star der Convention

Wenn man mal nicht mit sehen und gesehen werden beschäftigt war, gab es einiges zu tun. Am Samstag konnte man u.a. einen Vortrag von Jan Fiedler von Pixomondo zu den Visual Effects in Star Trek: Into Darkness hören, Fotos mit Jeri Ryan machen, Autogramme der anwesenden Schauspielern sammeln oder ihre Panels besuchen, den Star Trek Renegades Film sehen, beim Kostümwettbewerb mit abstimmen, die Kunstausstellungen ansehen (wo es alles von Nachbauten der Enterprise bis zu gehäkelten Avengers Minions gab), beim Marvel Superhelden Fotoshoot teilnehmen/zusehen, sich über den R2D2 Builders ClubSea Shepherd und die Ausstellung Star Wars Identities (unser Bericht hier) informieren, Fotos mit Agent Carter am Stand von SyFy machen, das Glücksrad beim Stand von Paramount drehen, und natürlich bei den zahlreichen und gut sortierten Merch Ständen shoppen. Und das war jetzt nur eine kleine Auswahl.

FedCon24 Day 3

Trotz Jetlag gutgelaunt bei der Autogrammstunde: Jeri Ryan

Mit dem Maritim hatte man eine schöne, hochwertige Location für die FedCon 24 gewählt. Ganz besonders der große Saal mit seinem futuristischen Kronleuchter war super für die großen Panels und die Autogrammstunden. Ein bisschen verwirrend war die räumliche Aufteilung, besonders auf der zweiten Ebene, zwar schon, aber wenn man einmal einen Rundgang gemacht hatte, fand man die entsprechenden Säle wieder. Schön auch, dass man vor jeden Raum ein Flipchart aufgestellt hatte, auf dem noch einmal das jeweilige Programm in dem Raum aufgeführt war. Zusätzlich hatte die Organisation nicht an Helfern gegeizt, die bereitwillig Auskunft gaben. Positiv fiel außerdem auf, dass beim Catering auch an Vegetarier und Veganer gedacht wurde.

fedcon-2015_67

Die schicke Beleuchtung im großen Saal

Leider hatten einige der ankündigten Gaststars absagen müssen, aber wenn beispielsweise Melody Anderson (Flash Gordon) einen Autounfall hat, dann kann die Organisation herzlich wenig dafür. Die Stars, die es gesund nach Düsseldorf geschafft hatten, zeigten sich dafür in blendender Laune. Edward James Olmos verkündete von der Bühne, dass 70 das neue 40 sei und flirtete hemmungslos mit dem weiblichen Publikum; Jonathan Del Arco bat das Publikum laut zu rufen, dass am 8. Juni die neue Staffel Major Crimes anfängt und drehte mit seinem Handy ein Video davon für seine Facebookseite; Jeri Ryan erzählte, welche Auswirkung eine Regieanweisung haben kann – z.B. sie ist die einzige Borg, die “futile” in “Resistance is futile” amerikanisch statt britisch ausspricht; Grant Bowler erzählte zur Freude aller nicht-so-sportlichen Anwesenden, welchen Monstermuskelkater er nach einem Kampf für Defiance mit Rob Archer hatte, der wiederum erklärte, er würde so gerne mal eine dramatische Rolle spielen; und Manu Intiraymi zeigte sich mutig und schalt das Publikum dafür, Geld für William Shatner hinzulegen, wo der sich doch wie ein Drecksack aufführe. Langweilig war das alles definitiv nicht.

FedCon24 Day 3

Defiance Panel mit Rob Archer und Grant Bowler vor Stargate Deko

Außer den Fotoshoots mit den Stars gab es auch Gruppenfotos, an denen sich jeder beteiligen durfte, der im entsprechenden Kostüm am Start war und jeder der wollte, durfte zusehen und fotografieren. Besonders das Marvel Gruppenfoto war Unterhaltung pur – Iron Man kam nur mit Hilfe seiner besseren Hälfte die Stufen runter, Deadpool präsentierte ungeniert Dance Moves, und der Green Goblin erwies sich als rheinische Frohnatur.

fedcon-2015_57

Shake it, baby!

Wer noch Geld zum shoppen übrig hatte, der konnte es an einem der zahlreichen Merch Stände loswerden, wo es T-Shirts, Bücher, Action-Figuren, Sammelkarten, Fotos, Weihnachtsbaumschmuck in Form von Star Trek Figuren, Kunstdrucke, einen Stand nur mit Schwertern und vieles, vieles mehr gab. Mein Lieblingsstand war der von Canvas Warriors, wo man sich zu fairen Preisen Bettelarmbänder, Ketten, Manschettenknöpfe usw, entsprechend seiner Lieblingsserie (Star Trek, Star Wars, Game of Thrones, uvm), selbst zusammenstellen konnte. Es gab auch eine Auktion, bei der man für ca. 20 Euro Taschen vollgestopft mit Goodies ersteigern konnte. Der Moderator hatte zwar die Originalität eines Stammtischsprücheklopfers, aber es war ja für einen guten Zweck.

Mitbringsel, u.a. Star Trek Ketten von Canvas Warriors

Mitbringsel, u.a. Star Trek Ketten von Canvas Warriors

Die 24. Ausgabe der FedCon hat wirklich Spaß gemacht. Die Stimmung war super – bis auf den Typ hinter mir beim Borg Panel, der immer rummotzte, wenn Jeri Ryan etwas erzählte (eine Meckerliese ist halt immer dabei) – konnte ich nur zufriedene Gesichter ausmachen. Am Vortag war wohl das Screening von Renegades ausgefallen, aber selbst das und die diversen Absagen konnten die Stimmung am Samstag nicht trüben. Die verschiedenen Aussteller (Merch und Sponsoren), das breite Angebot an Veranstaltungen, die gut aufgelegten Stars und nicht zu letzt die zahlreichen Fans selber, sorgten für einen rundum positiven Eindruck und es wunderte kaum, dass die ersten bereits die Anmeldeformulare für die 25. FedCon, nächstes Jahr wieder zurück in Bonn, ausfüllten. Auch wird haben uns das Pfingstwochenende 2016 schon im Kalender markiert!

Fotostrecke: 24. FedCon 2015