tim-rueckblick-2014

#2014InReview: Tim blickt zurück

Ich finde es immer noch etwas erschreckend, dass wir bereits den 28. Dezember 2014 haben, denn das vergangene Jahr kam mir persönlich einfach viel zu kurz vor. Ob das nun damit zutun hat, dass der Unistress Karussell mit meinem Zeitgefühl fährt oder weil ich einfach nur älter werde? Wenn es nach mir geht, hätte 2014 ruhig noch ein paar Monate länger sein können. Aber so geht es wenigstens mit großen Schritten Episode VII entgegen.

Wie schon im vergangenen Jahr möchten wir auch diesmal einen Blick auf das sich dem Ende neigende Jahr werfen und ich mache den Anfang. Im folgenden werfe ich daher noch einmal einen kurzen Blick auf meine Highlights und Enttäuschungen, die 2014 für mich in petto hatte.

planet-der-affen-revolution-szenenbilder_10

2014 in Filmen

Das Kinojahr hat für mich mit dem sehr unterhaltsamen The Wolf Of Wall Street von Martin Scorsese begonnen und auch ein knappes Jahr später gehört der Film immer noch zu meinen Lieblingsveröffentlichungen 2014. Im Frühjahr haben mir besonders The Winter Soldier und The LEGO Movie zugesagt. Trotz der Abwesenheit eines Pixar Films, war das Jahr für Animationsfreunde dann doch ganz nett – Drachenzähmen leicht gemacht 2 und Wie der Wind sich hebt stechen für mich besonders hervor. Der Sommer hatte ein paar absolute Hammerfilme zu bieten, namentlich Edge of Tomorrow, Guardians of the Galaxy und Planet der Affen: Revolution. Gegen Ende des Jahres wurde es dann verdächtig ruhig, obwohl Interstellar und Der Hobbit 3 mir das Jahresende ziemlich schmackhaft gemacht haben.

Ebenfalls richtig super: Dank tatkräftiger Unterstützung meiner Kollegin Laetitia (seit Mai 2014 bei BluGadgets), haben wir in diesem Jahr einen Großteil der Blockbuster mit einer Filmkritik abdecken können – 38 Stück an der Zahl. Das erfüllt mich schon ein wenig mit Stolz.

Lieblingsfilme 2014

  • Planet der Affen: Revolution
  • Guardians of the Galaxy
  • Interstellar

Schmerzhaft schlechte Streifen 2014

  • A Million Ways To Die In The West
  • The Expendables 3

Most Wanted Filme 2015

  • Star Wars: The Force Awakens
  • Pixars Inside Out
  • The Avengers: Age Of Ultron

wiiu-super-smash-bros-artwork-banner

2014 in Videospielen

Ich glaube die meisten Gamer verbinden mit 2014 nur wenig Freude – zumindest wenn man den Stimmen des Internets folgt. Große Multi-Plattform AAA-Spiele wie Watch_Dogs, Destiny und Assassins Creed: Unity sind mächtig in die Hose gegangen oder wurden zumindest von ihrem eigenen Hype begraben. Als Die-Hard Nintendo Fan mit viel zu wenig Zeit für Videospiele, habe ich jedoch das genaue Gegenteil erlebt. Schaut man sich die Metascores 2014 an wird schnell klar, dass Nintendo im vergangenen Jahr mächtig vorgelegt hat und dabei die Konkurrenz qualitätstechnisch vernichtet. Wurde auch Zeit.

Mit Super Smash Bros., Mario Kart 8 und Bayonetta 2 hatte die Wii U drei unfassbar geniale Neuveröffentlichungen, die in der Gaming Community jeder Menge Anerkennung bekommen haben. Ich persönlich liebe alle drei Spiele – insbesondere Super Smash Bros. für Wii U, von dem ich einfach nicht mehr loskomme. Auch Captain Toad: Treasure Tracker hat mir großen Spaß bereitet. Zwischendurch haben mich die 3DS Titel Professor Layton vs. Phoenix Wright, Pokémon OR/AS und Shovel Knight mobil unterhalten. 2014 hat mich Stolz gemacht ein Nintendo Fan zu sein und wenn ich einen Blick auf 2015 werfe – Zelda Wii U, Splatoon, Star Fox, Majoras Mask 3D – wird sich daran so schnell auch nichts ändern. My body is ready!

Lieblingsspiele 2014

  • Super Smash Bros. (Wii U / 3DS)
  • Mario Kart 8 (Wii U)
  • Bayonetta 2 (Wii U)

Videospiel Enttäuschung 2014

  • Mario Party: Island Tour (3DS)

Most Wanted Videospiele 2015

  • The Legend of Zelda (Wii U)
  • Splatoon (Wii U)
  • Star Fox (Wii U)
  • Code Name: S.T.E.A.M. (3DS)

interstellar

2014 in Musik

Als leidenschaftlicher Metalhead war 2014 der absolute Wahnsinn für mich. So viele geniale Alben von so vielen tollen Bands. Gerade Ende Früjahr / Anfang Sommer hat es gute Veröffentlichungen gehagelt. Sei es nun die Partyscheibe Sunset On The Golden Age von Alestorm, das Gitarren Gewitter Maximum Overload von DragonForce, das brutale .5: The Gray Chapter von SlipKnoT oder Origins von meinen Folk-Lieblingen Eluveitie.

Neben meiner Affinität für die härtere Musik, höre ich auch extrem viele Soundtracks. In diesem Jahr sind hier besonders der meisterhafte Interstellar Score von Hans Zimmer, sowie Howard Shores Score zu Der Hobbit: Schlacht der Fünf Heere zu erwähnen. Den originellsten Soundtrack hatte wohl Guardians of the Galaxy. Bei Videospielen geht nichts über den 437 Songs starken Soundtrack des neuen Smash Bros. für Wii U, obwohl die Kompositionen in Mario Kart 8 und Shovel Knight mir ebenfalls sehr, sehr gut gefallen haben. Weiterhin kann ich nur Hoenn Summer von Braxton Burks empfehlen, ein tolles Fan Cover-Album mit Stücken aus Pokémon Rubin / Saphir. Meine Ohren haben 2014 wirklich geliebt.

Lieblingsalben – Metal 2014

  • DragonForce “Maximum Overload”
  • Slipknot “.5: The Gray Chapter”
  • Sabaton “Heroes”
  • Eluveitie “Origins”
  • Alestorm “Sunset On The Golden Age”
  • Epica “The Quantum Enigma”
  • Arch Enemy “War Eternal”

Lieblings-Soundtracks 2014

  • Mario Kart 8 (Nintendo)
  • Super Smash Bros. (Nintendo)
  • Interstellar (Hans Zimmer)
  • Der Hobbit: Schlacht der Fünf Heere (Howard Shore)

nintendo-post-e3-2014-fotos_09

2014 in Events & Momenten

Das vergangene Jahr war für mich ziemlich vollgepackt und vermutlich fallen mir die Hälfte der Highlights auf Anhieb gar nicht ein. Ich versuche es trotzdem. In Puncto Events hatte ich dieses Jahr wieder großen Spaß auf der Role Play Convention in Köln, der FMX in Stuttgart und beim Nintendo Post E3 Event für Pressemitglieder. Wir hatten außerdem unsere erste vollständige Redaktionssitzung (man sollte meinen, so etwas gibt es öfters), die mir noch einmal deutlich gemacht hat, mit was für tollen Menschen ich an diesem Projekt hier arbeite. ♥ Ich habe außerdem ein paar ziemlich bewundernswerte Persönlichkeiten getroffen, darunter auch Meisterregisseur Steven Spielberg, den ich zufällig auf meiner New York Reise bei Dreharbeiten zu “St. James Place” entdeckt habe. Mit Dennis die ersten Autogramme von Shigeki Morimoto auf der Gamescom abzugreifen war ebenfalls ziemlich cool, genau wie das flüchtige Gespräch, dass ich im April auf der FMX mit Motion Capture Gott Andy Serkis führen durfte. Nur die Fanboy Nervosität hat jedes Mal irgendwie gestört.

Nerd Errungenschaften 2014

  • Überraschend Steven Spielberg in Brooklyn treffen
  • Einen Plausch mit Andy Serkis auf der FMX halten
  • Meinen 3DS von Shigeki Morimoto und Satoru Shibata signieren lassen
  • Viel zu viel Geld für Sammlerkram ausgeben
  • Erstes vollständiges Redaktionstreffen

2015 is coming …

Für 2015 lasse ich mich wieder überraschen, obwohl ich schon mit großer Vorfreude auf das neue Zelda Symphony Konzert, meinen Bachelor in Medieninformatik und meiner Japan Reise mit Dennis blicke. Ich habe das Gefühl es wird ein spaßiges und sehr nerdiges Jahr, dass ich gerne mit euch Lesern angehe. Bis dahin einen guten Rutsch ins neue Jahr und vielen Dank für eure Lesertreue. ♥ Cheers!

– Tim