Review: Captain Toad: Treasure Tracker (Wii U)

Am 2. Januar 2015 erscheint mit Captain Toad: Treasure Tracker das erste Spiel mit Captain Toad in der Hauptrolle. Das Wii U exklusive Puzzle Spiel basiert auf den Captain Toad Leveln in Super Mario 3D World, welche Spieler rund um die Welt schnell lieben gelernt haben. Nun ist der Abenteurer mit dem großen Rucksack zurück und erkundet dutzende neue Mini-Welten auf der Suche nach Schätzen. Wir hatten bereits die Chance das Spiel ausgiebig zu spielen und dürfen euch nun verraten, ob es den Kauf auch wirklich wert ist.

wiiu-captain-toad-treasure-tracker-logo

Das Abenteuer wartet!

Auf der Suche nach Schätzen kommen Captain Toad und Toadette weit umher. Doch als sie eines Tages einen goldenen Stern finden, erscheint ein riesiger Vogel und schnappt sich Toadette mitsamt Stern. Captain Toad macht sich auf um Toadette zu retten und erlebt auf dem Weg so manches Abenteuer.

Für diejenigen die Super Mario 3D World noch nicht gespielt haben, gibt es an dieser Stelle noch einmal einen kurzen Einblick in das Gameplay: In Captain Toad steuert ihr den gleichnamigen Charakter durch zumeist würfelförmige Mini-Welten und sucht euch einen Weg zum goldenen Stern, welcher das Ende des Levels markiert. Die Mechanik unterscheidet sich dabei jedoch deutlich von Super Mario Titeln. So kann Captain Toad weder springen, noch Gegner direkt attackieren. Stattdessen lauft ihr mit Captain Toad (zumeist) gemütlich durch die Level und sucht euch den idealen Weg durch die Mini-Welt durch gekonntes Drehen der Kamera.

wiiu-captain-toad-treasure-tracker-screenshot_20

Treasure Tracker greift dieses Konzept auf und erweitert es. So findet sich in jedem Level neben einem Stern auch drei optionale Juwelen, die es zu sammeln gilt um neue Level freizuschalten. Auch Items gibt es erstmalig. So kann Captain Toad beispielsweise eine Spitzhacke aufsammeln um kurzzeitig Blöcke oder Gegner aus dem Weg zu räumen und Doppel-Kirschen vernaschen, um sich selbst zu duplizieren. Letzteres Item dürfte 3D World Spielern noch im Gedächtnis bleiben und in Captain Toad funktioniert es genauso. Manche Schalter erfordern bis zu vier Toad (Klone), damit sie aktiviert werden, was sich schnell als große Herausforderung entpuppen kann.

Auch wenn Captain Toad aufgrund seines übermäßig großen Rucksacks nicht springen kann, bedeutet das nicht, dass er Gegnern hilflos ausgeliefert ist. So kann der Captain sich mit Rüben verteidigen, die er aus dem Boden zieht und auf Gegner wirft. Alternativ dazu macht auch ein “Fall” auf Kopf ihnen den Gar aus. Dazu müsst ihr jedoch einen passenden Vorsprung in Reichweite haben von dem ihr herabfallen könnt.

wiiu-captain-toad-treasure-tracker-screenshot_23

Was das Leveldesign angeht, so hat das Team von Nintendo EAD erneut unter Beweis gestellt, dass die Entwickler bei Nintendo in einer ganz anderen Liga spielen. Von recht simplen Rätsel Welten, bis hin zu rotierenden Welten, Röhrenlabyrinthen und Sprint-Leveln – die Vielfalt ist beeindruckend. Bis auf ein paar wenige Ausnahmen fühlen sich alle Miniwelten einzigartig an und stellen den Spieler immer wieder vor neue Herausforderungen, obwohl sich an der zugänglichen Spielmechanik des Titels fast nie wirklich etwas ändert.

Die Ausnahme bilden die Loren-Level, in denen ihr das GamePad Touchscreen als First-Person Zielvorrichtung für Rübenwürfe auf Gegner und Objekte nutzt, während die Minenlore auf einem vordefinierten Pfad durch die Miniwelt brettert. Das Konzept ist zwar nicht unbedingt neu auf der Konsole, funktioniert aber dennoch ausgesprochen gut und ist wie geschaffen für den Bildschirm des GamePad. Auch andere Level machen von den Fähigkeiten des Controllers Gebrauch. So müsst ihr nicht selten via Touchscreen Plattformen verschieben oder ins eingebaute Mikro pusten, um virtuellen Wind zu erzeugen. Besonders cool: Wenn ihr einen Super Mario 3D World Spielstand auf eurer Wii U Konsole habt, schaltet ihr automatisch Level aus dem Spiel frei, die ihr nun in leicht modifizierter Variante mit Captain Toad bestreiten dürft.

wiiu-captain-toad-treasure-tracker-screenshot_1

Die Level selbst verwenden die gleiche Grafikengine wie schon Super Mario 3D World und sehen dementsprechend wirklich sehr schön aus. Saftige Farben, tolle Texturen und Umgebungsdetails, sowie die süßesten Animationen die ich seit langem in einem Videospiel gesehen habe. Captain Toad ist fast immer ein absoluter Augenschmaus. Lediglich in extrem effektlastigen Leveln (meistens Lava-Welten) fällt ein unangenehmes Kantenflimmern auf, dass die ansonsten so schöne Atmosphäre des Spiels etwas trübt. Dafür könnte ich mir stundelang ansehen, wie Captain Toad und Toadette mit ihren übergroßen Füßen durch die bunten Welten watscheln!

In Puncto Soundtrack greift man auf einige Kompositionen aus Super Mario 3D World zurück, doch sind viele der Stücke brandneu von Mahito Yokota für das Spiel komponiert worden. Sogar einige Remixe älterer Stücke gehören zum Soundtrack, welcher insgesamt sehr gut, wenn auch nicht ganz so fantastisch geworden ist wie sein 3D World Pendant.

wiiu-captain-toad-treasure-tracker-screenshot_14

Was den Spielumfang angeht, so braucht sich Captain Toad ebenfalls nicht verstecken. Über 75 Hauptlevel und zahlreiche Bonuswelten warten darauf von euch erkundert zu werden und dürften euch über viele Stunden bei Laune halten. Gerade wenn man alle Juwelen sammeln und Bonusaufgaben abschließen möchte, seid ihr mindestens ein gutes Dutzend Stunden mit dem Spiel beschäftigt. Durch ihre kurze Länge laden die Miniwelten außerdem immer wieder zum erneuten Besuch ein um auch noch die letzte Münze zu finden und von Nintendo gesetzte Bestzeit zu schlagen. Gelegentlich erscheinen zudem Bonuslevel in denen ihr ganze Münzberge sammeln könnt, welche jedoch auf nur einen Besuch begrenzt sind.  So dürften euch nie die Leben ausgehen, auch wenn die späteren Level ganz schön knifflig sein können, besonders man wirklich alle Juwelen sammeln möchte. Unfair ist das Spiel jedoch nie, doch wer wirklich Probleme bekommt, kann nach fünf verlorenen Versuchen in einem Level, auf den Unbesigbarkeits-Pilz zurückgreifen, welcher euch immun gegen gegnerische Angriffe macht. Aus Gründen der Fairness, werden eure Highscores dafür jedoch auch nicht gewertet.

Für Anfänger ist jedoch nicht die Tücke der Level, sondern die Kamerasteuerung eine Hürde. So positioniert ihr in Treasure Tracker die Kamera stets selbst (was diese Art von Spiel überhaupt erst ermöglicht), doch kann gerade dies für einen Einsteiger sehr ungewohnt sein. Es erfordert ein wenig Übung, besonders in den hektischeren Sprint-Leveln, aber wenn man den Bogen einmal raus hat, läuft es wie geschmiert.

wiiu-captain-toad-treasure-tracker-screenshot_2

Fazit

Mit Captain Toad: Treasure Tracker erwartet Wii U Besitzer ein unerwarteter Hit. Wer Captain Toads Level in Super Mario 3D World gemocht hat, wird sein erstes echtes Solo-Abenteuer schnell lieben lernen. Es fängt bei der kreativen Levelgestalung an und hört bei den wunderschönen Animationen der Charaktere und Gegner auf. Treasure Tracker mag vielleicht auf den ersten Blick wenig spannend erscheinen, doch macht das Gameplay eine Menge Spaß und bietet reichlich Wiederspielwert. Für eine UVP von gerade einmal 40 Euro bekommen Wii U Besitzer hier ein tolles Angebot direkt zu Release. Bitte mehr davon Nintendo.


Captain Toad: Treasure Tracker Standard Edition - [Wii U] (Nintendo Wii U) Publisher: Nintendo Erscheinungsdatum: 2. January 2015 EUR 34,90 bei Amazon.de (Partnerlink)


9
Super

Pros

  • Kreatives und abwechslungsreiches Leveldesign
  • Wunderschöne Animationen
  • Große Anzahl Level mit viel Wiederspielwert

Kontras

  • Gewöhnungsbedürftige Kamera
  • Störendes Kantenflimmern in manchen Leveln

Unser Fazit


Gameplay
9
Präsentation
9
Umfang
9