Review: Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil I

Am 20. November kommt mit Mockingjay Teil I der dritte und somit vorletzte Teil der Jugendromanverfilmung Die Tribute von Panem ins Kino. Ist Suzanne Collins Welterfolg in Buchform ein Dreiteiler, so entschloss man sich, den dritten Band in zwei Teilen ins Kino zu bringen. Ein Konzept, dass von Peter Jackson mit dem Hobbit bereits sehr erfolgreich umgesetzt wurde, der aus einem Buch gleich drei Filme machte. Ob auch hier Quantität gleich Qualität ist oder ob der vermeintlichen Geldgier Tribut gezahlt werden musste – wir haben uns Mockingjay Teil I für Euch angesehen.

DIE TRIBUTE VON PANEM - MOCKINGJAY TEIL 1

Am Ende von Catching Fire hatte Katniss Everdeen (Jennifer Lawrence) die Arena zerstört und wurde von den Rebellen gerettet. Peeta (Josh Hutcherson) jedoch geriet in die Fänge des Kapitols. Mockingjay Teil 1 setzt direkt an diese Ereignisse an. Präsidentin Coin (Julianne Moore), die im zerstört geglaubten Distrikt 13 die Rebellen anführt, und Plutarch Heavensbee (Philip Seymour Hoffman) wollen Katniss als Symbolfigur für die Rebellion nutzen, doch sie ist vor lauter Kummer wegen Peeta in keiner guten Verfassung. Erst als sie selbst erlebt, wie brutal das Kapitol gegen hilflose Menschen vorgeht, rüttelt sie das aus ihrer Lethargie und sie erklärt sich bereit als Spotttölpel (Mockingjay) der Rebellion ein Gesicht und auch Hoffnung zu geben. Aber President Snow denkt gar nicht daran, klein beizugeben – nicht, so lange er Peeta in seiner Gewalt hat.

Die Tribute Von Panem - Mockingjay Teil 1

Mockingjay Teil I bereitet den Boden für das große Finale in Teil II vor. 125 Minuten lang.  Zwar ist der Einsatz höher geworden – jetzt steht nicht nur das Leben der einzelnen Tribute auf dem Spiel, sondern das Leben aller, Bürgerkrieg droht und Panem selbst wird somit zur Arena – aber das bedeutet nicht, dass sich die Ereignisse überschlagen und man den bisher temporeichsten Film der Reihe zu sehen bekommt. Ganz im Gegenteil: auch wenn relativ viel geschieht, vieles davon durchaus auch wichtig um die Charaktere zu verstehen, und man einige Bilder sieht, die einem nahegehen, hat man doch das Gefühl, dass der Film einfach nicht vom Fleck kommt. Es ist ein bisschen wie mit der Ruhe vor einer großen Schlacht – die Spannung baut sich auf und auf, aber hier entlädt sie sich einfach nicht. Das ist unbefriedigend.

DIE TRIBUTE VON PANEM - MOCKINGJAY TEIL 1

Das Beste an dem dritten Teil sind seine Darsteller. Elizabeth Banks als Effie Trinket und Woody Harrelson als Haymitch verpassen dem Film Leben und ihren ganz eigenen Charme, Donald Sutherlands President Snow ist abstoßender denn je und Julianne Moore als Präsidentin Alma Coin ist undurchsichtig. Jennifer Lawrence als Katniss hat natürlich die Aufgabe den Film zu tragen, was nicht die einfachste Aufgabe ist. Ohnehin schon kein extrovertierter Charakter, zieht sich Katniss hier noch mehr in sich zurück, aber Lawrence gelingt es ihren Kummer stets greifbar zu machen. Was die beiden Männer in ihrem Leben angeht, so ist Liam Hemsworth als Gale hauptsächlich sehr hübsch und Josh Hutchersons überzeugende Darstellung als Peeta wird bedauerlicherweise etwas durch die Nachbearbeitung am Computer in Mitleidenschaft gezogen. Anstatt ihn auf Diät zu setzen, wurde digital nachgeholfen, allerdings ist das Ergebnis ein bisschen irritierend.

Die Tribute von Panem - Mockingjay Teil 1

Fazit

Mockingjay Teil I ist kein Film für Einsteiger in die Serie, wer hiermit anfängt wird sich vermutlich fragen, warum er den Rest sehen soll. Für Fans ist es zwar schön, dass man so viel wie möglich aus dem dritten Roman im Film umgesetzt sieht, aber das zähe Tempo und der unerfüllte Spannungsaufbau, wird auch ihnen einiges an Verständnis abverlangen. Mockingjay Teil I hat eine Freigabe ab 12 bekommen, was größtenteils passt, allerdings ein bisschen erstaunt angesichts einer Exekutionsszene am Anfang. Alles in allem ist hier Quantität nicht gleich Qualität. Nicht nur dieser Film, sondern die ganze Reihe, hätte davon profitiert, hätte man Teil I auf die wesentlichen Momente zusammengekürzt und zusammen mit Teil II als einen etwas längeren Film herausgebracht. Vielleicht funktioniert Mockingjay Teil I besser, wenn man ihn schließlich auf DVD zusammen mit Teil II sehen kann, aber als alleinstehender Film wird er den hohen Erwartungen leider nicht gerecht.

6.5
Überflüssig

Pros

  • Banks & Harrelson
  • Starke Bilder von Distrikt 12
  • Lawrence macht Katniss glaubhaft

Kontras

  • Zu lang
  • Kein wirklicher Spannungsbogen
  • Die Statisten wirken wie Statisten

Unser Fazit


Handlung
6
Präsentation
7