Review: Ein Schotte macht noch keinen Sommer

Es gibt Filmtitel, da fragt man sich wirklich: warum? Ein Schotte macht noch keinen Sommer ist so einer. Im Original heißt er What We Did On Our Holiday (Was wir in unseren Ferien gemacht haben) und er läuft im November an, also scheidet vermutlich beides als Inspirationsquelle aus. Mit dem Inhalt hat es irgendwie auch nichts zu tun. Aber, wir durften ihn schon sehen und nach 95 min großartiger Unterhaltung können wir versichern: auch wenn der Titel nichts taugt, der Film ist ein kleines Juwel britischen Humors.

01_EinSchotteMachtNochKeinenSommer

Geordie McLeod (Billy Connolly), der einst ein Länderspiel für Schottland bestritten hat, wird 75 und das soll groß gefeiert werden. Unter den Gästen: Sohn Doug (David Tennant), dessen Frau Abi (Rosamund Pike) samt den drei Kindern, die extra  dafür aus London anreisen. Doug und Abi leben getrennt und sind sich eigentlich nur am streiten, aber weil Geordie schwer krank ist, spielen sie ihm die heile Familie vor. Auf die große Feier ist Geordie aber gar nicht wild und er besteht darauf, bis zu deren Anfang den Tag mit seinen drei Enkeln am Strand zu verbringen. Es ist ein wundervoller Tag, dass Wetter ist herrlich und mit seiner unkonventionellen Art begeistert der Großvater seine Enkel. Die ernsthafte Lottie (Emilia Jones) blüht richtig auf, als er sie seinen Pick-Up Truck lenken lässt, und Mickey (Bobby Smalldridge), dessen großer Held der nordische Gott Odin ist, erzählt er Wikingergeschichten. Nichtsahnend, was er damit auslösen wird, erklärt er den Kindern, dass er am liebsten auch wie ein Wikinger beerdigt werden will: auf einem brennenden Boot auf das Meer hinaus treibend.

07_EinSchotteMachtNochKeinenSommer

Dass Briten ein Händchen für Komödien haben ist bekannt, aber was diesen Film auszeichnet, ist eine warmherzige Leichtigkeit, die einen trotz eines zentralen traurigen Ereignisses nicht den Begriff Dramedy verwenden lassen möchte. Das liegt zum einem an dem wirklich guten Drehbuch von Andy Hamilton und Guy Jenkin, die auch Regie führten, zum anderen an den malerischen Highlands als Drehort und schließlich ganz besonders an der wundervollen Besetzung. Der schottische Kult Comedian Billy Connolly ist herrlich als der schrullige Großvater, David Tennant (Doktor Who) und Rosamund Pike (Gone Girl) sind glaubhaft als überfordertes und zerstrittenes Noch-Ehepaar, genauso wie Ben Miller (Johnny English) und Amelia Bullmore als Dougs statussüchtiger Bruder und dessen Frau, die ihre eigenen Probleme hat.

Ein goldenes Händchen bewies man aber bei der Besetzung der Kinderrollen mit Emilia Jones (12) als der ernsthaften Lottie, Bobby Smalldridge (8) als Odins größtem Fan und Harriet Turnbull (5) als Nesthäkchen Jess, dass mit Steinen redet. Alle drei spielen so erfreulich natürlich und sympathisch, fernab von affektiertem Getue  oder (im Original) quengeligen und zu hohen Stimmen, dass man den Film am liebsten zum Pflichtprogramm für alle Filmemacher machen möchte, die Kinderrollen zu besetzen haben. Leider  werden die deutschen Synchronstimmen den drei Kindern und erst recht nicht Billy Connolly gerecht. Das ist sehr schade, denn es nimmt dem Film ein kleines bisschen den Charme.

'WHAT WE DID ON OUR HOLIDAYS'

Die Geschichte ist natürlich in mancher Hinsicht vorhersehbar, aber sie ist gut aufgebaut und mit vielen wunderbar schrägen Momenten versehen. Natürlich endet so eine Komödie nicht im Tal der Tränen, aber das ist das Schöne an diesem Film: es macht nichts. Zu originell sind die Ereignisse, zu warmherzig ist die Erzählung und zu liebenswert sind die Hauptdarsteller.

Fazit

Es ist kein Blockbuster, keine Teenromanverfilmung, kein Oscarkandidat, aber dafür ist es eine wunderbare britische Komödie, erwachsen und warmherzig, witzig und entspannt, und mit bestens aufgelegten Schauspielern. Selten sorgen Backsteine, Odin, Kürbisse in Youtube Videos und Strauße für so viel Erheiterung. Ein Schotte macht noch keinen Sommer hat zwar einen doofen Titel, aber der Inhalt sorgt für gute Laune. Freigegeben ist er übrigens ab 6 Jahre und im Kino ab dem 20. November.

8
Unterhaltsam

Pros

  • Sehr unterhaltsam und witzig
  • Beste Verwendung des Vogel Strauß in einem Film
  • Tolle Schauspieler

Kontras

  • Deutsche Synchronstimmen

Unser Fazit


Handlung
8
Präsentation
8