Review: Art of Balance (Wii U)

Seit Ende September ist der beliebte 3DS Download Titel Art of Balance auch endlich im Wii U eShop erhältlich. Wir haben das physikbasierte Puzzlespiel aus Deutschland einmal unter die Lupe genommen, um herauszufinden ob sich die Investition von 8,99 Euro lohnt. Übrigens: Sofern die Zeit es erlaubt, wird es in Zukunft nun vermehrt Reviews zu eShop Spielen geben. Freut euch also!

art-of-balance-wiiu_6

Ein Balanceakt

Als klassisches Puzzle Spiel entworfen, werdet ihr in Art Of Balance keine Story finden. Ihr startet das Spiel und steigt direkt ins Gameplay ein. Im Single Player Modus beginnt ihr mit einigen wenigen Einstiegsleveln die euch das grundlegende Spielprinzip beibringen. Ziel bei Art Of Balance ist es, die gegebenen Bauklötze geschickt auf einer Plattform zu stapeln, sodass sie mindestens drei Sekunden stabil stehen und in der Zeit keines der Bauteile in das umliegende Wasser rutscht.

art-of-balance-wiiu_5

Dabei platziert ihr die Steine wahlweise mit dem Wiimote Pointer oder eben dem Wii U GamePad per Stylus. Ich persönlich bevorzuge Letzteres. Im Spiel gibt es jedoch nicht nur eine Art Bauklotz und eine Art der Spielweise. Art Of Balance bietet neben herkömmlichen Bauklötzen in allerlei Formen, sowie spezielle Blöcke, die ihre ganz eigenen Eigenschaften haben.

So gibt es beispielsweise Blöcke die nach wenigen Sekunden verschwinden, sobald sie von einem anderen Block berührt werden und Blöcke welche verschwinden, sobald drei oder mehr Teile auf den Block gestapelt wurden. Diese unterschiedlichen Teile bringen viel Dynamik in das Spielprinzip und gestalten es zunehmend herausfordernder. Weiterhin gibt es auch diverse Challenges, die bestimmte Zusatzbedinungen für den Sieg stellen: “Schließt den Level in 30 Sekunden ab”, “Stapelt die Teile höher als XY Zentimeter” – um nur ein paar zu nennen.

art-of-balance-wiiu_3

Neben der stolzen Zahl von 200 Leveln im regulärem Singleplayer Modus, gibt es außerdem zahlreiche weitere Modi um euch bei Laune zu halten. Für Einzelspieler gibt es noch den Ausdauermodus zu erkunden, bei dem ihr mit einer bestimmten Anzahl Versuche, möglichst viele Puzzle abschließen müsst. Der richtige Spaß beginnt jedoch erst mit Freunden. So könnt ihr mit bis zu fünf Spielern lokal um die Wette stapeln oder Block um Block platzieren, bis der Turm nachgibt. Für fünf Spieler werden jedoch auch vier Wiimotes und ein GamePad benötigt. Zusätzlichen Nervenkitzel gibt es, wenn ihr mit vier Freunden gegen vier weitere Spieler online im Team antretet.

Negativ aufgefallen ist mir lediglich der Soundtrack, welcher auf Dauer schnell nervig wird. Weiterhin holt die eigentlich recht hübsche Grafik (vermutlich) nicht alles aus der Wii U Konsole heraus. Alles in allem bin ich jedoch zufrieden mit der Präsentation des Indie Titels.

art-of-balance-wiiu_4

Fazit

Art Of Balance hat mich sehr positiv überrascht. Nachdem ihr bereits viel gutes von den 3DS Spielen gehört habe, hatte ich bisher dennoch keinen Kontakt mit der Videospielreihe vom deutschen Entwickler Shinen. Nachdem ich nun jedoch ein paar Stunden mit dem lösen kniffliger Rätsel, sowie Stapelwettkämpfen unter Freunden verbracht habe, kann ich Art Of Balance guten Gewissens weiterempfehlen. Ein tolles physikbasiertes Puzzlespiel, welches gerade im Multiplayer für viel Freude sorgen kann.

8.7
Sehr gut

Pros

  • Viele Spielmodi und Gameplay-Kniffe
  • Gute Physik-Engine
  • Großer Spaß im Multiplayer

Kontras

  • Der Soundtrack kann etwas nerven
  • Grafisch ist bestimmt mehr möglich

Unser Fazit


Gameplay
9
Präsentation
8
Umfang
9