tempescope

Tempescope: DIY-Wetterstation mit echten Wettereffekten

Wenn die klassische Wetterstation im Wohnzimmer zu langweilig ist – dann muss eine mit echten Regen-, Wolken- und Lichteffekten her! Denn genau das ist Tempescope, ein DIY-Projekt basierend auf der Arduino-Plattform.

Das Tempescope ist eine Wetterstation mit einem besonderen Twist: Statt wie normal die bloße Anzeige der aktuellen Wettersituation zu ermöglichen, bildet Tempescope das draußen herrschende Wetter in einem Acrylglas-Gehäuse nach. Dazu nutzt die Wetterstation verschiedene Mechanismen, unter anderem einen Wasserzerstäuber zum Erzeugen von Wolken, eine Wasserpumpe, um Regen zu erzeugen, sowie dimmbare LEDs, die für verschiedene Lichteffekte sorgen können. Das Ergebnis ist so schön, dass nur ein Video dem Projekt gerecht werden kann.

Angetrieben wird Tempescope von einem Arduino-Board, das mit einem PC drahtlos verbunden wird. Von diesem werden dann die aktuellen Wetterinformationen an das Wetter-Gadget übertragen. Verantwortlich für die Entwicklung ist der Japaner Ken Kawamoto, der die Baupläne und Quelltexte kostenlos im Internet veröffentlicht hat. Handwerklich geschickte Bastler können also versuchen, dieses interessante (und bisweilen auch hypnotisch wirkende) Gadget nachzubauen. Alle anderen warten am besten bis 2015, denn da will Kawamoto eine Crowdfunding-Kampagne für den kommerziellen Vertrieb der Wetterstation starten. Billig wird das Tempescope jedoch sicherlich nicht.

[via Tempescope, ProductHunt]