Mass Effect 1

Review: Dark Horse Normandy SR-2

Ach was liebe ich die Spielereihe rund um Commander Shepard, seine Crew und die Normandy. Ich bereue, dass ich mich auf Grund der sehr langen Spielzeit jahrelang vor Mass Effect gedrückt habe. Um den neuen Platz #1 meiner Rangliste der Science Fiction Spiele zu ehren, fehlt natürlich noch ein schönes Erinnerungsstück in physischer Form. Was bietet sich da besseres an als eine originalgetreue Nachbildung der Normandy des amerikanischen Comicverlages Dark Horse.

Verpackung

Geliefert wird sie in einem simplen Karton, der mit mehren Bildern des Modells bedruckt ist. Nicht besonders schön aber es geht ja um den Inhalt. Die Normandy ist sicher verpackt zwischen zwei Styroporhälften und lässt sich durch aufstecken auf der Basis befestigen. Bei dem Syropor handelt es sich leider um das eklige Fusselzeug, so das anschließend erst einmal staubsaugen angesagt ist.

Design

Bei dem Design der Normandy handelt es sich um die SR-2, den Nachfolger der kleineren SR-1. Die Details, die sich an dem Model entdecken lassen, sind für die Größe von gerade einmal 16cm, beachtlich. Gerade die Triebwerksgondeln und der Rumpf wurden sehr gut ausgearbeitet und selbst die Abgrenzungen zwischen den Panzerplatten lassen sich erkennen. Die Basis wurde in Form einer Planetenoberfläche gestaltet und hebt sich so sehr gut von der Fregatte ab.

Verarbeitung/Paintjob

Die Basis und der Rumpf der Normandy wurden aus Polystone gefertigt. Die Flügel mit den Triebwerken bestehen aus Metall. Sie wirkt durch das hohe Gewicht sehr hochwertig und steht aufgesteckt auf die Basis sicher und stabil. Es lassen sich keine Gussgrate erkennen. Aufgrund von mehreren Erfahrungsberichten, entschied ich mich für die Silberne Version der Normandy. Die Schiffe im Cerberus und Allianz Design kämpfen wohl  mit erheblichen Mängeln bei der Bemalung. Dieses Risiko wollte ich vermeiden. Die Silberne Edition ist mit einer Art Chromefarbe bemalt und reflektiert sehr schön das einfallende Licht. Mit schwarzer Farbe wurden die Vertiefungen auf dem Rumpf und den Triebwerken bemalt, wodurch alles viel Tiefe besitzt und nicht flach wirkt. Die rötlich, braune Basis lockert das Gesamtbild auf. Leider hat sich bei meinem Model auf der Unterseite des Rumpfes ein Farbtropfen angesammelt. Da er aber nur bei Blicken von unten sichtbar ist, kann ich es verschmerzen. Im Großen und Ganzen wirkt alles sehr edel.

Preis

Der Originalpreis des Herstellers beträgt $49.99. In Deutschland ist sie ab 70€ zu bekommen. Der Originalpreis ist angemessen, gerade wenn man bedenkt, dass dieses Schiff  nur 1500 mal auf der Welt existiert. Allerdings hätte ich mir noch ein Echtheitszertifikat gewünscht.

Lohnt sich die Anschaffung?

Da es im Moment kaum Modelle der Normandy gibt, ist sie für Mass Effect Fans fast schon ein Muss. Allerdings ist der Preis, der in Deutschland verlangt wird für die Größe des Schiffs etwas teuer. Wer nicht so viele Credits hinlegen möchte hat noch die Auswahl zwischen der Allianz-und der Cerberus Normandy. Allerdings lassen andere Reviews auf wirklich üble Malfehler schließen. Vielleicht ist für einige Fans noch der enthaltene Code für Mass Effect 3 ingame Features zu erwähnen. Damit lassen sich exklusive Gegenstände im Multiplayer freischalten. Ob das nun ein weiteres Kaufargument ist, muss jeder selbst entscheiden. Von mir bekommt dieses Modell trotzdem eine Kaufempfehlung.

7.8
Gut

Pros

  • Wirkt sehr edel
  • Streng limitiert
  • Wirkt durch das Gewicht sehr hochwertig
  • Inklusive Code für ingame-Features

Kontras

  • Relativ klein
  • Kein Zertifikat enthalten

Unser Fazit


Verpackung
8
Design
9
Verarbeitung/Paintjob
7
Preis
7