Post E3 2014: Super Smash Bros. Wii U / 3DS, Splatoon, Bayonetta 2 & Co. angezockt

Am gestrigen Montag hatten Dennis (Titelbild, links) und ich (Titelbild, rechts) die Möglichkeit, dass Post E3 2014 Event von Nintendo Of Europe zu besuchen, welches auch in diesem Jahr wieder nur für eine kleine Gruppe ausgewählter Medienpartner zugänglich war. Auf dem Event hatten wir mehrere Stunden Zeit, uns mit allen Demos der Nintendo E3 Booth auseinander zu setzen und konnten dabei erstmalig anstehende AAA-Titel, wie das neue Super Smash Bros. für Wii U / 3DS und den neu angekündigten Fun-Shooter Splatoon anspielen. Natürlich haben wir dabei reichlich Fotos für euch geschossen und auch ein kleines Video mit Off-Screen Gameplay Footage zusammengestellt. Viel Spaß beim Lesen!

nintendo-post-e3-2014-fotos_01

Super Smash Bros. (Wii U / 3DS)

Tim: Nach dem Einlass sind wir erst einmal direkt auf die Super Smash Bros. Demos zugesteuert und haben diese auf Herz und Nieren geprüft. Zuerst ein paar Worte zur 3DS-Variante, welche bereits im Oktober auf den Markt kommen soll: Die Demo hatte zwei spielbare Modi – der normale Free-for-All Prügelmodus und der brandneue Smash Run. Letzterer funktionierte in der Demo leider noch nicht im Multiplayer, doch konnte ich mir ein gutes Bild davon machen, wie sich der 3DS-exklusive Modus spielt. Im Smash Run prügeln sich Spieler vor dem Kampf durch frei erkundbare 2D-Level und sammeln dabei Power Ups, welche ihren Charakter in den Werten stärken. Nach fünf Minuten folgt eine kurze Auswertung, bevor der eigentliche Kampf beginnt. Die Spieler kämpfen nun in einer herkömmlichen Arena gegeneinander, mit dem Unterschied, dass jeder nun unterschiedlich starke Charaktere hat, basierend auf ihrer Performance im Smash Run zuvor. Eine interessante Idee, die laut Director Masahiro Sakurai auf den “City Trials” aus Kirby Air Ride für den Gamecube basiert. Ein dickes Thumbs Up von mir! Auch was die Technik anging, konnte das 3DS Spiel mich beeindrucken. Sakurais Team hat es geschafft, die 3DS Engine für flüssige 60 Bilder pro Sekunde zu optimieren und gleichzeitig eine ordentliche Effektpracht abzuliefern. Subjektiv schaut das Spiel sogar deutlich flüssiger aus, als Super Smash Bros. Brawl (2008) auf der Wii. Trotz des kleinen 3DS Bildschirm sind die Kämpfer noch gut zu erkennen und die Auswahl der Stages befindet sich auf einem Niveau mit der Wii U Version. Smash Fans mit großen Händen rate ich auf jeden Fall zum 3DS XL, welcher durch seine Größe auf Dauer viel angenehmer in der Hand liegt. Ich bin mir recht sicher, dass ich die Heimkonsolen Fassung lieber spielen werde, doch was ich auf dem Handheld gesehen habe, konnte mich definitiv überzeugen. Zu dumm, dass es immer noch einige Monate sind, bis ich das fertige 3DS-Spiel in den Händen halten darf.

 

Kommen wir zu Smash Bros. für Wii U. Leider hatten wir nicht die Chance, den neuen Gamecube Controller Wii U Adapter auszuprobieren und prügelten uns daher mit dem Pro Controller auf Nintendos Heimkonsole. Das Spiel fühlt sich für Veteranen direkt vertraut an und spielt sich wie eine Mischung aus Brawl und dem schnelleren Melee für den Gamecube. Die Steuerung mit dem kompakten Pro-Controller (und auch dem GamePad), fühlt sich wirklich gut an, auch wenn ich ein Gewohnheitsproblem bei der Tastenbelegung hatte – zu viel Smash Bros. Brawl mit eigener Steuerung. In der Demoversion standen einige der neuen Kämpfer zu Auswahl, die wir auch direkt einmal ausprobiert haben. Zero Suit Samus und Little Mac entpuppten sich als sehr zugängliche und starke Charaktere, während Rosalina, Megaman, Wii Fit Trainer und der Villager, dem Spieler etwas mehr Übung abverlangen. Besonders gut gefällt mir, dass sich die Charaktere wirklich einzigartig anfühlen, etwas, dem Sakurai diesmal scheinbar eine hohe Priorität zugeschrieben hat. Bisher wurde auch noch kein einziger “Klon-Charakter” a la Lucas, Wolf und Falco enthüllt – sehr zur Freude der Spieler. Die Wii U Version zeigt in ihrer HD-Grafik sehr viel Liebe zum Detail, mit sehr schönen Animationen und lebhaften Stages. Dank 60fps lässt sich das schnellere Gameplay auch verfolgen, ohne das Spieler den Überblick verlieren. Das Super Smash Bros. ein großer Systemseller für die Wii U sein wird, ist so gut wie sicher. Sollte das Spiel jedoch die demonstrierte Qualität konsequent durchziehen, so dürfte Traumwertungen und GOTY-Titel nicht mehr viel im Wege stehen.

Prognose: Sehr Gut | Release: 3. Oktober 2014 (3DS) / Dezember 2014 (Wii U)

Splatoon (Wii U)

Tim: Als Nächstes haben wir Splatoon unter die Lupe genommen. Bei dem Spiel handelt es sich um einen brandneuen Third-Person Shooter für Nintendos Wii U, welcher eine spaßige Multiplayer-Erfahrung verspricht. Auch wenn der Titel auf den ersten Blick recht unspektakulär aussieht. Die Demo bestand aus einem 4 Spieler vs. 4 Spieler Match, bei dem beide Teams versuchen möglichst viel Farbe auf der Karte zu verteilen um den Sieg zu erringen. Dazu stehen diverse Schusswaffen zu Verfügung, quasi überdimensioniertes Paintball. Die Besonderheit ist jedoch die Fähigkeit der Spieler, sich in einen Tintenfisch zu verwandeln, welcher durch die eigenen Farbklekse tauchen kann. Dieses Feature allein ebnet den Weg für einen strategisch tief gehenden Shooter, bei dem gutes Teamwork das A und O ist. Spieler können ihren Kollegen den Weg mit Farbe erleichtern, oder selbst Wände mithilfe der Titenfisch-Fähigkeit problemlos überqueren. Über das GamePad können Spieler zudem direkt zu ihren Kollegen springen, was eine schnelle Rückkehr zur Action ermöglicht, falls man von den Kontrahenten mit Farbe “zerschossen” wurde. Bei Nintendo haben wir mehrere Runden mit 8 Spielern gezockt und dabei unglaublich viel Spaß gehabt. Das Spielprinzip ist sofort zugänglich und bietet dennoch genug Abwechslung und Tiefe um den Spieler auch langfristig zu unterhalten. Auch wenn Splatoon nicht vor 2015 auf den Markt kommt, war es neben Super Smash Bros. und Zelda U, eines meiner Highlights der diesjährigen E3.

Prognose: Sehr Gut | Release: 2015

Bayonetta 2 (Wii U)

Dennis: Als riesiger Bayonetta Fan, konnte ich es mir natürlich nicht nehmen lassen, den zweiten Teil schon mal ordentlich anzuspielen. Das Spiel um die Hexe Bayonetta, gehört dem Genre der Hack and Slays an und wird exklusiv von Platinum Games, für die Wii U entwickelt. Die Grafik wurde im Vergleich zum Ersten Teil nochmal ein gutes Stück hochgeschraubt. Der Bildschirm wird förmlich überflutet von Dingen, die auf den Spieler einprasseln. Von explodierenden Jets, über entgleisende Züge, ist wieder jede Menge Nonsense dabei. Fans von absurden Storys und maßlos übertriebenen Gegnern, werden hier voll auf ihre Kosten kommen. Die Steuerung mit dem Gamepad, läuft dabei sehr flüssig und präzise. Die Nonstop Action, übermäßige Brutalität und die vielen Quick Time Events, sind vermutlich nicht jedermanns Sache. Wer aber schon den Ersten Teil gespielt hat, weiß genau das zu schätzen. Die wieder mal sehr einfallsreichen Folterangriffe sehen besser aus als je zuvor und werden so übertrieben in Szene gesetzt, dass es schon wieder lustig ist. Für Fans wird dieser Titel ein Muss. Aber auch alle anderen sollten der Hexe (die kurzen Haare stehen ihr gut) im Lederoutfit eine Chance geben. Ich freue mich!

Prognose: Sehr Gut | Release: 3. Oktober 2014

Hyrule Warriors (Wii U)

Tim: Ein Spiel bei dem wir leider nicht selbst Hand anlegen konnten, war Hyrule Warriors. Die Demos waren ständig belagert und so konnten wir lediglich Eindrücke aus der Zuschauerperspektive sammeln. Die Demo umfasste Link und Zelda als anspielbare Charaktere, mit denen sich der Spieler anschließend im Dynasty Warrior Style durch scheinbar endlose Gegnerhorden in Hyrule schnetzeln durfte. Das Gameplay selbst hat nur noch wenig mit The Legend of Zelda gemein und so ist dieses Spin-Off des Entwicklerstudios Tecmo Koei vielmehr ein Dynasty Warriors im Zelda Gewand. Wer auf hektische Hack’n Slay Action steht, dem könnte das Gameplay gefallen, jedoch beeindruckt das Spiel bestimmt nicht jeden Zelda Fan. Zwar wird es der erste Titel sein, indem heißgeliebte Charaktere wie Zelda, Impa und Midna erstmalig spielbar sind, doch bin ich persönlich noch etwas skeptisch. Nicht zuletzt, weil mit Bayonetta 2 kurz nach Hyrule Warriors ein weiteres Exklusiv Hack’n Slay erscheint, welches auf den ersten Blick mehr Spielspaß bietet. Warten wir ab, wie sich das fertige Spiel anfühlt.

Prognose: Befriedigend – Gut | Release: 26. September 2014

Yoshis Woolly World (Wii U)

Tim: Yoshis Woolly World, ehemals bekannt unter dem Arbeitstitel “Yarn Yoshi”, verpackt das klassische Yoshi Plattformer Gameplay in einen frischen Mantel. Optisch ähnlich wie “Kirby und das magische Garn” für Wii, spielt Yoshi in diesem Spiel mit einer Welt aus Wolle. Unser grüner Lieblingsdino kann sich dabei nicht nur selbst in Fäden auflösen, sondern auch so ziemlich alles und jeden in seine “Schnurform” zerlegen. Wir haben die E3 Demo kurz im Zweispieler angespielt und uns damit größtenteils an der knuffigen Grafik des Spiels erfreut. Mein erster Eindruck war jedenfalls durchaus positiv und ich habe die Hoffnung, dass dieses neue Yoshi Spiel, besser wird als Yoshis New Island für den 3DS. Die Bilder sind übrigens von Nintendo – ich habe doch glatt vergessen den Yoshi Stand zu fotografieren.

Prognose: Gut | Release: 2015

Kirby and the Rainbow Curse (Wii U)

Dennis: Das letzte Abenteuer um die pinke Knutschkugel, hatte ich damals auf dem Gameboy gespielt. Also direkt in sein neuestes Abenteuer „Kirby and the Rainbow Curse“ reingeschaut. Ein bisschen ungewohnt, man steuert Kirby nur indirekt, indem man ihn auf dem Gamepad antippt um ihn zu beschleunigen. Zudem, kann man mit dem Touchpen Regenbogenlinien malen, die unserem Helden dann, wie Schienen, als Führung dienen. Zeichnet man Loopings und tippt Kirby an, kann man ihn durch den Schwung extrem beschleunigen. Auch gab es bestimmte Items, mit dem man ihm einen kurzen Turboboost verschaffen konnte. Gegner werden mit genügend Geschwindigkeit einfach überrollt. Die Grafik, besticht durch einen wunderschönen Knetlook. Prallt Kirby z.B. gegen eine Wand, verformt sich diese wie echte Knete. Eine Sache hat sich mir aber noch nicht ganz erschlossen. WeIchen Sinn hat der Fernseher, wenn man beim Spielen ausschließlich auf das Gamepad schaut? Ich bin gespannt, was Nintendo sich da noch einfallen lässt.

Prognose: Befriedigend | Release: 2015

Captain Toad: Treasure Tracker (Wii U)

Tim: Eines meiner Highlights des Digital Events, war die Ankündigung von Captain Toad: Treasure Tracker für Wii U. Die Captain Toad Level gehörten schon in Super Mario 3D World zu meinen absoluten Lieblingen, weshalb mich über diese Enthüllung besonders gefreut habe. Die E3 Demo des Spiels hatte mehrere spielbare Level, bei denen schnell klar wurde, dass Nintendo das einzigartige Konzept von Captain Toad noch weiter ausgebaut hat. Die drei Demo Level, welche ich angezockt habe, zeigten Raffinesse und Abwechslung. Sofern Nintendo diese Qualität für den Rest des Spiels beibehalten kann, steht uns an Weihnachten ein weiteres, wunderbares Spiel ins Haus.

Prognose: Sehr Gut | Release: Dezember 2014

Mario Maker (Wii U)

Tim: Was ursprünglich mal ein Entwicklertool für die Leveldesigner von Nintendo war, baut das Unternehmen nun zu einem vollwertigen Spiel für kreative Köpfe aus. Der Mario Marker für Wii U ermöglicht es Spielern, ihre eigenen Super Mario Bros. Level zu gestalten, ohne dabei ein komplexes Werkzeug meistern zu müssen. Die erste Demoversion des Mario Maker ist bereits ausgesprochen simpel in der Bedienung und bietet dem Spieler dennoch eine Reihe Möglichkeiten um einen spaßigen Level zu entwerfen. Der Wechsel vom Editor zum Testlauf ist nahtlos und nützliche Features wie eine Anzeige des Sprungwegs von Mario unterstützen den Bastler beim kreieren des eigenen Level. Auch das Umschalten der Grafik zwischen dem Original Mario Bros Look und dem New Super Mario Bros. Stil ist mit nur einem Klick möglich, auch wenn die Animationen in der Demo immer der Original Mario Bros. Engine entsprechen. Natürlich könnte die Auswahl von Bauelementen noch größer sein und auch ein Feature zum Teilen der Level in Miiverse würde ich mir wünschen. Ich bin mir jedoch recht sicher, dass diese Elemente bis 2015 ihren Weg ins Spiel finden.

Prognose: Gut | Release: 2015

Project Giant Robot / Guard (Wii U)

Tim: Bei Project Giant Rovot und Project Guard handelt es sich weniger um fertige Spiele, als um frühe Prototypen von Wii U Spielkonzepten, entwickelt von Shigeru Miyamoto, dem legendären Nintendo Mastermind. In Project Giant Robot steuert ihr, wie der Name schon sagt, einen Jaeger ähnlichen Riesenroboter im Stil von Pacific Rim. Zuerst wählt ihr passende Teile für eure Kampfmaschine, dann tretet ihr gegen Gegner an. Das Besondere ist hierbei die Steuerung: Über die Schultertasten des GamePads bewegt ihr eure Beine, während ihr euren Roboter per Gyrosensor neigt. Über die beiden Analog-Sticks werden die Arme kontrolliert und der Bildschirm des GamePads zeigt euch eine First-Person Ansicht aus dem Kopf des Roboters. Der Roboter bewegt sich wie erwartet sehr träge und die Spielidee ist so schräg und lustig, dass es erstmal tatsächlich eine Menge Spaß macht. Project Guard hingegen ist ein etwas konventionelleres Spiel. Auf dem GamePad wird euch ein kleines Labyrinth angezeigt, dass mit zehn Überwachungskameras ausgestattet ist. Diese werden in Schachbrettform auf dem TV dargestellt, sodass ihr stets das gesamte Areal im Blick habt. Aufgabe ist es, die angreifenden Roboter im Tower Defense Stil zu vernichten. Dabei müsst ihr abwechselnd zwischen GamePad und TV hin- und herblicken, um das gesamte Geschehen verfolgen zu können. Wo genau diese beiden Konzepte letztendlich Verwendung finden, ist noch nicht bekannt. Miyamoto hat jedoch darauf angespielt, dass zumindest Project Guard seinen Weg in das noch geheime Star Fox für Wii U finden könnte. Ich persönlich könnte mir auch eine Nintendo Land ähnliche Minispielsammlung vorstellen, denn kurzweiligen Spaß bieten beide Spiele allemal.

Prognose: Befriedigend – Gut | Release: Unbekannt

Erster Blick auf die Amiibo Prototypen

Dennis: In einer kleinen Vitrine nahe den Smash Bros Stationen, fand ich endlich einige Figuren. Natürlich handelte es sich dabei um die neuen Amiibo Figuren, auf die ich ganz besonders gespannt war. Bisher hatte ich mit den Skylanders und den Disney Infinity Figuren meine Probleme, da mich entweder die Designs oder die Verarbeitung störte. Auch wenn es sich noch um Prototypen handelte, machten die Amiibofiguren einen sehr soliden Eindruck. Keine sichtbaren Malfehler und die Designs gefielen sehr. Insgesamt wirkte alles überraschend hochwertig. Wie gerne hätte ich jetzt schon die Fox Figur! Besonderheit der kleinen Figürchen: Auf einem integrierten NFC Chip lassen sich Daten wie Erfahrungslevel, Spezialfähigkeiten und mehr abspeichern. So kann man seinen eigenen Smash Bros Kämpfer mal eben zum Kumpel mitnehmen. Auch andere Spiele, wie Mario Kart 8 oder Captain Toad: Treasure Tracker, sollen von den Amiibos profitieren.

Prognose: Sehr Gut | Release: Dezember 2014

Und mehr …

Unter den genannten Spielen befinden sich die größten Nintendo Neuvorstellungen der E3 2014. Es gibt jedoch eine Menge weitere Spiele, welche zwar anspielbar waren, wir jedoch aus Zeitgründen leider nicht mehr ausprobieren konnten. Zu diesen Titeln gehören Mario Party 10, Sonic Boom für Wii U / 3DS, Just Dance und diverse eShop Games. Weiterhin hatten wir die große Ehre ein paar Worte mit Satoru Shibata (siehe Bild) zu wechseln, welcher als Präsident von Nintendo of Europe, regelmäßig die europäischen Nintendo Direct Ausgaben präsentiert. Ein Autogramm auf unsere 3DS Konsolen haben wir dann auch noch abgestaubt – yay!

nintendo-post-e3-2014-fotos_12

Video Footage vom Post E3 Event