smash-roundtable

E3 2014: Zusammenfassung des Super Smash Bros. Roundtable

Gestern Abend habe ich noch darüber spekuliert, heute Morgen wurde es offiziell: Beim Super Smash Bros. Roundtable, welcher direkt nach dem sehr unterhaltsamen “Super Smash Bros. Invitational” Turnier stattfand, enthüllte Director Masahiro Sakurai einige weitere Details zum Spiel, darunter auch einen weiteren neuen Kämpfer – Pac-Man! Meiner Meinung nach war diese Ankündigung nur eine Frage der Zeit, denn immerhin wird das neue Smash Bros. in Kooperation mit den Entwicklern von Bandai Namco entwickelt, welche sich auch für den gelben Retro-Charakter verantwortlichen zeichnen. Pac-Man kann mit Früchten / Geistern angreifen und kommt mit den typischen Sounds / 8-Bit Grafiken daher.

Im gleichen Atemzug kündigte Sakurai an, was viele schon vermutet haben: Das neue Smash Bros. bietet dem Spieler die Wahl aus insgesamt 12 verschiedenen Smash Attacken pro Charakter, welche nach Belieben für das Moveset gewählt werden können. So hat der Spieler z.B. bei Mario auf einem Smash Slot die Wahl zwischen Fireball, Fast Fireball und Fire Orb. Der einzige Modus in dem dieses Feature nicht zur Verfügung steht, wird der “For Glory” Online Modus sein, indem Spieler mit einem “Profi” Regelset um den Weltrang spielen. Angepasste Charaktere können zwischen der Wii U und 3DS Version übertragen werden.  Die während des Digital Events neu angekündigten Mii Kämpfer werden online nur im Spiel gegen Freunde zur Verfügung stehen und im Spiel sogar mit Accessoires wie Hüten ausgerüstet werden. Auch die neue Kämpferin Palutena (Kid Icarus) soll sich laut Sakurai sehr von anderen Charakteren mit ihrem Moveset unterscheiden.

smash-mii

Auch gab es mehr Details zur Amiibo Anbindung des Spiels. So werden Amiibo Charaktere nicht vom Spieler gesteuert, sondern von der KI des Spiels. Eure Amiibo Figur kann dabei Erfahrung sammeln, im Level aufsteigen um noch stärker zu werden und übernimmt eure Spielweise. Spieler teilen also ihre personalisierten CPU Gegner z.B. mit ihren Freunden und verwenden diese als Partner im Teamkampf. Auch zu dem 3DS-exklusiven Smash Run Modus gab es neue Informationen: So wird dem Spieler auf dem unteren Display des Handheld eine Karte präsentiert, während dieser sich auf dem Hauptbildschirm durch lineare Level prügelt und Items sammelt, die er dann anschließend im Kampf gegen seine Freunde verwenden kann.

amiibo-smash

Besonders was das Balancing des Spiels angeht, hat Sakurai derzeit alle Hände voll zutun. Während er Melee (Gamecube) komplett alleine ausbalanciert hat, halfen ihm bei Brawl (Wii) ein Team aus vier Entwicklern. Für die neuen Smash Spiele sind es mit 12 Köpfen sogar noch mehr, was der Balance des Spiels sehr zugute kommen sollte. Er erwähnte außerdem, dass er es für besonders wichtig hält, dass Smash Bros. Spaß für alle Spielergruppen bietet und nennt es ein Party Spiel. Alle Charaktere die für das Spiel in Erwägung gezogen wurden, standen bereits in einem sehr frühen Entwicklungsstadium fest. Selbst Greninja, ein Pokémon aus den neuen X / Y Editionen, war bereits im Rooster, bevor das Spiel überhaupt erschienen ist.

Am morgigen Tag kehrt Sakurai zurück nach Japan, um die Arbeit an Smash Bros. wieder aufzunehmen. Derzeit konzentriert sich sein Team auf den Online Modus, welcher bei diesem Spiel ein besonders wichtiger Aspekt ist. Der Director gesteht auch ein, dass man den Online-Modus von Brawl nicht gut genug durchdacht hat und möchte einen solche Fehler dieses Mal vermeiden. Ebenso nannte er den Grund für das spätere Release der Wii U Variante. So sei das Debugging des Spiels extrem zeitaufwändig und würde daher besonders bei der Wii U Fassung noch etwas mehr Zeit benötigen. Fun Fact: Sakurai hat sich das komplette Invitational Turnier angsehen und war sehr nervös, weil er befürchtete das Spiel könnte abstürzen.

Super Smash Bros. erscheint am 3. Oktober 2014 für den 3DS und an Weihnachten 2014 für die Wii U.

[via GoNintendo]