ea_e3_2014

E3 2014: Zusammenfassung der Electronic Arts Pressekonferenz

Um 21:00 Uhr startete Electronic Arts als zweites mit ihrer Pressekonferenz, von der ich mir etwas mehr erwartet hätte, denn es ging vor allem um die neue Generation der Sportspiele, die mich persönlich und vermutlich die meisten Leser dieses Blogs nicht so sehr interessieren, also fasse ich mich etwas kürzer, aber lest selbst.

EA stellte vor allem Kurzfilme vor, die die Spielentwickler in der Konzeptphase begleiteten. Den Anfang machte hier Star Wars Battlefront 3, von dem im Prinzip immer noch nicht mehr zu sehen war als im letzten Jahr.

Als nächstes war mein Favorit von EA an der Reihe, nämlich Dragon Age Inquisition, von dem erstmal der Rendertrailer aus der Microsoft PK wiederholt wurde, dann aber auch noch Gameplay-Material präsentiert wurde – Was mich defintiv überzeugt hat. Erstmals wurde auch die taktische Seite des Spiels gezeigt und die Begleiter in einem seperaten Video vorgestellt.

Etwas überrascht war ich bei der Ankündigung von Mass Effect 4, damit hatte ich dieses Jahr noch nicht gerrechnet, das einzige was bisher Preisgegeben wurde im Trailer: Es wird kein Prequel, sondern in einer komplett neuen Galaxy spielen. Im Sims 4 Trailer wurde nochmals genauer auf das neue Persönlichkeitssystem und die Charaktererstellung eingegangen. Dann kam der EA Sports Block mit UFC, NHLGolf – was die Frostbite 3 Enginge benutzen soll – Madden and FIFA. Ganz nett war der UFC Trailer in dem Bruce Lees bekanntes “like water” aufgegriffen wurde.

Criterion Games hatte einen Trailer im Gepäck, der das Team in einer frühen Konzeptphase zu einem neuen Spiel zeigt, in dem wir allerhand Fahrzeuge fahren dürfen, ob in der Luft, auf dem Boden oder im Wasser. EA stellte außerdem sein neues Moba Dawngard vor, sie betonen hier sehr stark, dass sie auf die Spielergemeinschaft hören wollen und mit ihnen zusammen das Spiel kreieren und verbessern wollen. Was mich weiterhin gefreut hat: Mirrors Edge war wieder vetreten, leider aber auch nur mit einem Video über die frühe Entwicklungsphase, hier hätte ich mir defintiv mehr gewünscht, denn das ist nicht viel mehr als letzte Jahr. Als letztes kam noch Battlefield: Hardline an die Reihe mit einem action geladenen Trailer und einem Live-Gameplay mit 32 Spielern. Für mich sieht das aber bisher eher aus wie ein DLC für Battlefield 4 und nich wie ein eigeständiges Spiel, eben Battlefield 4 mit Polzei. Gezeigt wurde ein Überfall-Szenario in dem man mit der Beute flüchten muss – was sich genau wie ein Capture-the-Flag spielt und einfach nicht so ausgereift scheint wie beispielsweise die Banküberfälle in GTA V, denn hier fehlen Passanten und eine lebendige Spielwelt. Für alle Bf4 Besitzer gibt es zum Abschluss aber noch eine nette Geste, denn ab heute kann schon die Hardline-Beta kostenlos angespielt werden.

Fazit: Alles in allem war ich enttäuscht von EAs PK, denn sie konnten fast nichts fertiges zeigen und waren auch schon innerhalb einer Stunde fertig – im Gegensatz zu Microsoft die knapp 2 Stunden füllten. EA hat es versäumt mich heiß auf ihre neuen Spiele zu machen, schade.