Review: Yoshi’s New Island (3DS)

Mit Yoshi’s New Island erscheint am 14. März 2014 der nunmehr dritte Teil, der beliebten Jump & Run Reihe von Nintendo. Auf den hochgefeierten SNES Klassiker folgte bereits vor einigen Jahren ein DS-Sequel und nun ein 3DS Ableger. Yoshi’s New Island setzt dabei auf eine dezente Ergänzung des altbewährten Gameplays, anstatt das Rad komplett neu zu erfinden. Ich hatte bereits die Chance den Titel ausgiebig anzuspielen und möchte euch nun meine Meinung zu Yoshis neustem Abenteuer mitgeben.

n3ds-yoshis-new-island-logo

Neu und doch vertraut?

Die Geschichte von Yoshis New Island wirkt auf eingefleischte Fans der Reihe sicher bekannt: Der Baby Storch (endlich wissen wir wo die Dinger herkommen!) liefert Baby Mario & Luigi bei dem falschen Elternpaar ab. Bowser Jr.’s Handlanger Kamek reißt sich schließlich kurzerhand Baby Luigi unter den Nagel. Zusammen mit Baby Mario machen sich eine Gruppe freundlicher Yoshi auf ein Abenteuer durch insgesamt sechs “Inselwelten”, um Baby Luigi aus den Fängen des fiesen Kamek zu befreien.

In den letzten Jahren hat Nintendo mit dem Wort “New” wohl einen neuen Lieblingsbegriff zur Benennung von Videospielen gefunden. Das  sich dahinter gelegentlich jedoch weniger Neuerungen verbergen, als der Name vielleicht vermuten lässt, ist schon länger Geheimnis mehr. So ähnlich verhält es sich auch mit Yoshis New Island, welches zwar einige Neuerungen zu bieten hat, sich im Kern jedoch nicht sonderlich von seinen beiden Vorgängern unterscheidet. Der neue Titel bietet erneut das von Fans geliebte Plattformer Gameplay mit Yoshi-typischen Sprungeinlagen und Eierwürfen. Unter den Neuerungen finden sich Fähigkeiten wie der Eis- und Feueratem Yoshis, sowie Rieseneier und Powersterne, die es Yoshi ermöglichen an Wänden entlang zu rennen und im Sonic-Stil durch die Luft zu zischen. Alle diese neuen Spielelemente fügen sich gut in das bereits gestehende Gameplay ein, doch gibt es andere Neuerungen die mir persönlich nicht so gut gefallen haben.

Yoshi der Transformer

Ein bis zwei Mal pro Spielwelt gelangt der Spieler in ein Yoshi Transformations Mini-Level, dass den wohl liebenswertesten Dino der Welt in einen Helikopter, Schlitten oder Bohrer verwandelt. Diese Level sind zwar ganz nett gemacht, bleiben dem Spieler jedoch nicht lange in Erinnerung und wirken deshalb etwas überflüssig auf mich.

Auch der gewählte Grafikstil des neuen Yoshi Abenteuers konnte mich nicht vollends überzeugen. Zwar sind die meisten Spielelemente liebevoll gestaltet und wirken wie von fantasievollen Kinderhänden gezeichnet, doch störe ich mich persönlich etwas an dem leichten 3D-Look der 2D-Welt. Dieser beißt sich meiner Meinung nach mit der klassischen Yoshis Island Optik und trübt das Gesamtbild ein wenig. Der Soundtrack des Spiels hingegen gefällt mir recht gut. Die quietschigen Klänge passen sehr gut zum kindlichen Unterton des Spiel und haben gelegentlich sogar Ohrwurmcharakter.

Was den Umfang des Spiel angeht, so bin ich recht zufrieden gestellt. Die Hauptstory ist in gut acht Stunden abgeschlossen, doch gibt es im Anschluss noch einiges Bonusinhalte, die es zu erkunden gilt. Weiterhin hat Nintendo dem Spiel einen kleinen Multiplayer spendiert, der sich aus mehreren Minispielen zusammensetzt, die ihr über den Verlauf der Story freischaltet. Diese lassen sich sogar mit nur einem Exemplar des Titels per Download-Game spielen. Den Schwierigkeitsgrad des neuen Yoshi Island würde ich als angemessen bezeichnen. Damit meine ich, dass der Großteil der Spieler wahrscheinlich mit der Herausforderung zufrieden sind, die das Spiel zu bieten hat. Einordnen würde ich es in Puncto Schwierigkeit vermutlich irgendwo zwischen Kirby und den Super Mario Bros. Spielen. Leicht, aber nicht immer kinderleicht.

Fazit

Yoshis New Island bietet vielleicht nicht so viele Neuerungen wie der Titel vermuten lässt, doch liegt dem Spiel auch weiterhin das gelungene Plattformer Gameplay zugrunde, welches schon vor fast 20 Jahren auf dem SNES faszinieren konnte. Einige der Neuerungen sind etwas überflüssig, während ich andere wirklich als sinnvolle Erweiterung des bestehenden Gameplays ansehe. Auch der Umfang stimmt und für Zwischendurch gibt es diesmal sogar ein paar kleine Multiplayer Minispiele als Bonus obendrauf. Obwohl ich mich mit der Optik des Spiels nicht wirklich anfreunden konnte, hatte ich durchaus meinen Spaß mit Yoshis Abenteuer und kann den Titel daher reinen Gewissens an Fans der Reihe und guten Plattformern weiterempfehlen.


Yoshi's New Island (Nintendo 3DS) Publisher: Nintendo Erscheinungsdatum: 14. March 2014 EUR 28,90 bei Amazon.de (Partnerlink)


7.7
Gut

Pros

  • Altbewährter Plattformer Spaß mit gutem Gameplay
  • Multiplayer Minispiele

Kontras

  • Gewöhnungsbedürftiger Grafikstil
  • Relativ wenig Gameplay Neuerungen

Unser Fazit


Präsentation
7
Gameplay
8
Umfang
8