Review: Mario Party – Island Tour (3DS)

Alle Jahre wieder erscheint ein neues Spiel der Mario Party Reihe und mit Island Tour nun auch der zweite mobile Ableger, sowie der erste Teil der Reihe für den Nintendo 3DS. Das Spiel ist seit dem 17. Januar 2014 im Handel und im Nintendo eShop erhältlich und verspricht Partyspaß zum mitnehmen. Leider verfehlt der Titel dieses Ziel diesmal in vielen Bereichen – etwas womit ich persönlich eigentlich nicht gerechnet habe.

MarioPartyIslandTourlogo_V3_Working

Mario Party: Random Tour

In Mario Party: Island Tour hat Entwickler ND CUBE eine neue Richtung für die beliebte Partyspielreihe eingeschlagen: Das Gameplay ist nun deutlich schneller und kurzweiliger. Der klassische Partymodus bietet unterschiedliche Spielbretter, die allesamt versuchen mit ihren ganz eigenen Akzenten zu punkten. So wird jedes Spielbrett nach seinen Eigenschaften wie der Minispielanzahl oder dem Glücksfaktor eingeteilt. Kein Spielbrett gleicht dem anderen: Auf dem einen Spielbrett müsst ihr das Ziel erreichen ohne von einem Kugelwilli erwischt zu werden, auf dem Nächsten müsst ihr das Ziel als letzter Spieler erreichen um den Sieg davon zu tragen. Zwischen den Zügen, die ihr mit einem von acht Charakteren aus dem Mario Universum absolviert, erwarten die Spieler wie üblich Minispiele. Diese sind bei Island Tour definitiv nicht schlecht und stellen den wohl besten Teil des Spiels dar.

Die Achilles Ferse des Spiels markiert definitiv das Gameplay außerhalb der Minispiele. Zwar sind die Spielbretter, wie bereits erwähnt, recht interessant gestaltet, doch wird der Spielspaß durch das dröge und zufallslastige Gameplay auf den Spielbrettern stark dezimiert. Auf einigen Spielbrettern finden viel zu wenig Minispiele statt und es herrscht eine konstante Würfelorgie, die besonders mit Computer-Gegnern sehr schnell ermüdend wird. Wer schaut dem Computer schon gerne beim Würfeln zu? Neben dem Zufallsfaktor fehlte mir bei Island Tour der “Tiefgang” im Gameplay. Vergangene Spiele der Reihe, speziell mein Favorit Mario Party 6 (Gamecube), haben dem Spielerlebnis mit pfiffigen Items und Ereignisfeldern die besondere Würze verliehen. Diese fehlt dem Brettspiel Modus von Island Tour komplett.

Abseits der Brettspiele lässt sich im Einzelspieler auch noch der sogenannte Bowser Turm erkunden, eine Mischung aus Minispielen und Mini-Bossen. Dieser ist der wohl spaßigste Teil des Spiels im Einzelspieler-Modus. Der Entwickler hat zudem auch eine StreetPass Funktion in das Spiel eingebaut, wo ihr gegen getroffene Spieler antreten könnt. Testen konnte ich diese Funktion bisher leider noch nicht, da sie den Besitz des Spiels bei eurem StreetPass Kontakt voraussetzt.

Spaß mit Freunden per Download-Spiel

Wirklich solider Spielspaß kommt erst wieder im Mehrspielermodus auf, welcher wiederum richtig gut umgesetzt wurde. Lediglich ein Spieler benötigt ein Exemplar des Spieles und kann seinen Freunden dieses per 3DS Download Spiel (WiFi Übertragung) temporär zur Verfügung stellen. Die Übertragung des Multiplayer Modus benötigt lediglich wenige Minuten und wird nach einmaligem Spielen sogar für spätere Sessions zwischengespeichert. Hier stört der starke Zufallsfaktor weniger und sorgt regelmäßig für Schadenfreude. Multiplayer steht es euch frei, eines der Bretter oder einzelne Minispiele zu spielen. Gerade Kinder auf der Rückbank des Autos werden sicher ihren Spaß auf einer langen Fahrt haben,  zumal die Eltern auch nur ein Exemplar des Spiels erwerben müssen.

Abseits der regulären Spielmodi lassen sich außerdem Trophäen mit Punkten erkaufen, die ihr während des Spiels erhaltet. Diese Trophäen umfassen beispielsweise Soundchecks für die Spielcharaktere, sind aber nichts besonderes, wie etwa bei der Super Smash Bros. Reihe von Nintendo. Hier wäre definitiv noch Luft nach oben in Form von mehr Charakteren und Spielbrettern gewesen, die man mit den gesammelten Punkten hätte erkaufen können.

Fazit

Mario Party: Island Tour entpuppte sich leider als bestenfalls mittelmäßig. Das Spiel verfolgt einige interessante Ansätze, verfehlt jedoch diese letztendlich in Spielspaß umzuwandeln. Der Zufallsfaktor ist größer denn je, stört im Singleplayer ziemlich und würfellastige Spielbretter langweilen schnell. Gut gefallen hat mir hingegen der Multiplayer Modus, welcher ohnehin der interessanteste Teil des Spiels sein dürfte. Lediglich ein Exemplar des Spiels wird benötigt – die anderen drei Spieler laden sich den Titel temporär per WiFi auf ihren 3DS. Abschließend würde ich eine Empfehlung für Eltern mit Kindern aussprechen, die ihre Kinder mit dem Titel unterwegs prima beschäftigen können. Auch zum Schnäppchenpreis wäre der Kauf eine Überlegung wert, ansonsten geht meine Empfehlung und Hoffnung eher Richtung Mario Party für die Wii U, welches vermutlich hinter geschlossenen Türen schon in Entwicklung ist.


Mario Party: Island Tour (Nintendo 3DS) Publisher: Nintendo of Europe GmbH Erscheinungsdatum: 17. January 2014 EUR 48,95 bei Amazon.de (Partnerlink)


5.7
Naja ...

Pros

  • Solider Spielspaß im Multiplayer
  • Kurzweilige Unterhaltung für die Zugfahrt
  • Vollwertiger Multiplayer via Download-Spiel (Nur eine Kopie des Spiels notwendig)

Kontras

  • Singleplayer ziemlich öde
  • Langweilige Spielbretter
  • Zufallsfaktor zu stark
  • Stark vereinfachtes Gameplay

Unser Fazit


Präsentation
7
Gameplay
5
Umfang
5