Review: Bowsers & Wilkins C5 In-Ear

Seit ich mir Anfang des Jahres mit dem Bowers & Wilkins P5 meinen ersten, wirklich hochwertigen Kopfhörer gegönnt habe, bin ich fasziniert von den Produkten der Hi-Fi Profis aus Großbritannien. Kürzlich bot sich mir die Möglichkeit den In-Ear Ohrhörer C5 des Unternehmen genauer unter die Lupe zu nehmen, um zu checken, wie dieser im Verhältnis zum P5 und den durchschnittlichen In-Ear Stöpseln abschneidet. Bevor wir zum Testbericht springen, möchte jedoch ich noch kurz erwähnen, dass auch Reviews zum P5 und dem brandneuen P7 Kopfhörer in Planung sind. Bleibt also am Ball.

Durchdachtes Design

Die C5 In-Ears kommen in einer schicken schwarzen Verpackung daher, die neben den Ohrhörern selbst, auch drei alternative Gummi-Silkon Aufsätze für unterschiedlich große Gehörkanäle und eine kleines Etui zur Verwahrung der Ohrhörer enthält. Nach dem Entnahme der Ohrhörer fällt dem Betrachter als erstes das markante Design ins Auge: elegante Optik mit dem einzigartigen “Secure Loop”.

Letzteres bezeichnet die Schlaufe des Audio-Kabels, die der Ohrhörer an der Oberseite besitzt und welche zur Fixierung des Ohrhörers in der Ohrmuschel verwendet werden kann. Dazu schiebt der Hörer das nach Kabel, bis es sich komfortabel an das innere des Ohrs schmiegt. Während meines Tests funktionierte dies recht gut, benötigte jedoch etwas Gewöhnung, wie auch die Nutzung eines In-Ear Ohrhörers im Allgemeinen.

bowers-wilkins-c5-inear-closeupDoch der Secure Loop ist nicht die einzige Besonderheit, die Bowers & Wilkins dem C5 spendiert haben. Um den Sitz des Ohrhörers noch weiter zu optimieren, verfügt der C5 über die sognenannte Trungsten Tube. Dabei handelt es sich um das Gehäuse der Ohrhörer, welches mit Wolfram ausbalanciert wurde um dem Verrutschen der beiden Ohrhörer bei andauernden Bewegungen entgegenzusteuern.

Auch diese Design-Maßnahme macht sich bermerkbar, sodass der Ohrhörer auch problemlos ohne die Fixierung des Secure Loop verwendet werden kann. Ein großer Pluspunkt, den vielen Nutzern wird die Verwendung des Secure Loops bei kurzzeitiger Verwendung einfach zu umständlich sein.

Besitzer eines Apple Geräts werden sich freuen: das Kabel der Ohrhörer wurde speziell für die Verwendung mit den Geräten mit dem Apfel-Logo optimiert. Das Kabel verfügt nicht nur über einen vergoldeten 3.5mm Klinke Anschluss, sondern auch über eine Fernbedienung aus Plastik, welche zudem über ein integriertes Mikrofon verfügt.

So lassen sich die C5 nicht nur als Headset verwenden, sondern auch zur Steuerung der Audio-Player Fähigkeiten eures iPhone, iPad oder Mac. In meinen Tests klappte dies genauso gut wie mit den EarPods von Apple, auch wenn sich das Kabel der Ohrhörer als ihre große Schwachstelle entpuppte.

Wie auch bei den P5 Kopfhörern, ist auch bei diesem Modell die bereits erwähnte Fernbedienung leider nicht besonders gut verarbeitet. Der Druckpunkt ist schwammig und so reagieren die Knöpfe gelegentlich falsch oder gar nicht. Auch die Beschaffenheit des Audio-Kabels selbst konnte mich bisher nicht vollends überzeugen, da es keinen besonders robusten und hochwertigen Eindruck macht. An dieser Stelle ist also definitiv noch Verbesserungsbedarf.

bowers-wilkins-c5-inear-kabel

Natürlicher Klang

Kommen wir nun zum wichtigsten Aspekt eines jeden Kopf- oder Ohrhörers: die Klangqualität. Für meinen Test habe ich den C5 in direkten Vergleich mit seinem Bruder dem P5 gestellt. Das zum Test verwendete Audio Material umfasste dabei Musik aus vielen unterschiedlichen Genre und unterschiedlicher Dynamik in CD-Qualität. Hier einige der Referenzalben:

Bei den ersten Minuten Hörvergnügen mit den C5 war ich überrascht – allerdings nicht im positiven Sinne. Das Klangbild hörte sich nicht wirklich beeindruckend an, es mangelte ihm an Detailreichtum und Balance. Nachdem ich die Ohrhörer etwas in ihrer Position veränderte habe, änderte sich auch das Klangbild deutlich. Natürlich, sehr klar und fast schon analytisch.

Bei Soundtracks lässt sich sehr gut zwischen den einzelnen Instrumenten differenzieren und weder Höhen noch Tiefen dominieren. Viele Hörer werden die C5 wegen eben diesem neutralen Klang verschmähen, gibt es doch Ohrhörer auf dem Markt, die für die heutigen Mainstream-Genre deutlich mehr Punch für weniger Geld bieten!

bowers-wilkins-c5-inear-iphone

Wer jedoch nicht nur EDM, Rock und Popmusik hört, sondern auch detailreichere Genre wie Soundtracks oder Klassik, der wird die C5 lieben. Selbst bei hoher Lautstärke ist der Klang klar und verzerrungsfrei, sofern das Quellmaterial nicht minderwertig ist. Die Ohrhörer schirmen gut von Störgeräuschen ab, sodass auch bei kleiner Lautstärke noch Hörgenuss möglich ist.

Bowers & Wilkins vermarktet seine Kopfhörer-Modelle unter dem Slogan “Concert for one”, einem Statement dem ich nur zustimmen kann, obwohl ich sicher kein Profi im Bereich Audiotechnik bin. Dennoch: Wie die P5 zuvor, konnten mich auch die C5 mit ihrem Klang vollends überzeugen. Wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich trotzdem noch zum großen Bruder greifen, dessen Klang noch etwas präziser und kräftiger ist. Auch der Tragekomfort ist bei traditionellen Kopfhörern einfach besser, trotz allen Designkniffs, die der C5 bietet – zumindest meiner Meinung nach.

Fazit

In-Ear Ohrhörer gehen normalerweise große Kompromisse bei der Klangqualität ein, im Austausch für ihr kompaktes Design. Die C5 von Bowers & Wilkins brechen jedoch das Eis und bieten einen guten Tragekomfort bei einem sehr guten und natürlichen Klangbild. Gerade bei Soundtracks klingen die Ohrhörer sehr gut und schaffen ein kleines Konzerterlebnis. Doch auch hier gilt: Eine gute Sitzposition ist Pflicht, sonst entfalten auch die C5 nicht ihr volles Potential. Etwas enttäuschend ist lediglich die Verarbeitung der Fernbedienung, welche das sonst so hochwertige Gesamtbild trübt.


Bowers & Wilkins C5 In-Ear-Kopfhörer (118 dB, 1,2m) inkl. MFi-Anschlusskabel für Apple iPhone/iPod/iPad schwarz Hersteller: B&W Group Germany GmbH EUR 129,00 bei Amazon.de (Partnerlink)


8
sehr gut

Pros

  • Detailreicher, neutraler Klang
  • Gute Abschirmung
  • Elegantes Design

Kontras

  • Enttäuschende Verarbeitung von Kabel & Steuerelementen für diese Preisklasse