Review: Pivot Power Steckerleiste

Nach langer Auszeit darf ich euch endlich wieder ein Gadget Review präsentieren. Diesmal haben wir die Pivot Power Steckerleiste von Quirky unter die Lupe genommen. Auf dem amerikanischen Markt ist der Steckerleiste bereits sehr erfolgreich und ist seit März 2013 endlich auch für europäische Länder erhältlich. In Deutschland wird sie von unseren Freunden bei Coolstuff vertrieben, welche so freundlich waren, uns ein Muster der Leiste zur Verfügung zu stellen.

Doch was macht die Pivot Power Steckerleiste eigentlich so besonders? Sie ist biegsam! Das Konzept hinter der Pivot Power stammt von Jake Zien, welcher das Produkt zusammen mit Quirky entwickelt hat und bereits rund 800.000 US-Dollar mit der Steckerleiste verdiente. Im vergangenen Jahr heimste er sogar einen Red Dot Design Award ein. Die flexible Steckerleiste kommt in einer rundlichen Verpackung daher, die ein Bild des Erfinders auf der Rückseite ziert. Da es sich bei der Pivot Power um eine Steckerleiste handelt, gibt es nicht viel zur Verwendung des Produkts zu sagen. Den Netzstecker in die Steckdose eurer Wahl stecken, die Pivot Power Leiste zurecht biegen und mit Stromfressern bestücken.

pivot-steckerleiste_5

Die europäische Variante der Steckerleiste verfügt über insgesamt fünf Steckplätze, die flexibel miteinander verbunden sind. Dadurch ist es möglich die Pivot Power bis zu einem gewissen Grad zu biegen, um sich ihrer Umgebung anzupassen (z.B. ein Tischbein) oder Platz für klobige Netzadapter zu schaffen. Mit letzterem hat wohl jeder zu kämpfen, besonders im Arbeitszimmer oder in der Fernsehecke. Das Feature ist in meinen Augen absolut brillant und in vielen Situationen wirklich hilfreich. Wie oft verdecken Netzteile gleich mehrere Stecker? Nicht bei der Pivot Power und trotz seiner Flexiblität macht das Gadget einen soliden Eindruck. Lediglich der Ein- / Aus-Knopf ist durch seinen Druckpunkt etwas gewöhnungsbedürftig, leuchtet bei Aktivität aber in einem dezenten Blau.

Das Kabel der Pivot Power misst 1,2 Meter und ist damit 60 Zentimeter kürzer als Coolstuff auf der Produktseite verspricht. Auch wenn es sich dabei vermutlich um einen Tippfehler handelt, finde ich das Kabel mit 1,2 Meter je nach Einsatzgebiet doch etwas knapp bemessen. Auch ist der Preis von 46,90 Euro etwas happig, wenn man bedenkt, dass das Gadget in den Staaten schon für knapp 30 US-Dollar zu haben ist. Zu guter letzt noch einen Pluspunkt: Der verbaute Überspannungsschutz verspricht Sicherheit vor Blitzen und Stromschlägen mit bis zu 627 Joule Stärke. Eure geliebten Gadgets haben also einen Schutzengel, der sie vor Thors Zorn bewahren sollte.

pivot-steckerleiste_2

Fazit

Die Pivot Power Steckerleiste ist sicherlich kein Schnäppchen und hat ein relativ kurzes Kabel, doch überwiegen hier ganz klar die Vorteile. Das Gadget ist solide verarbeitet und genauso flexibel, wie es die Produktbilder erscheinen lassen. Kreis, Zick-Zack oder Schnurgerade, die Steckerleiste passt sich euren Bedürfnissen an. So simpel und doch genial! Wer also regelmäßig mit großen Netzadaptern oder Platzproblemen beim Kabel-Management zutun hat und das Preisschild verkraften kann, wird mit der Pivot Power glücklich werden.

8
stark

Pros

  • Geniales Design
  • Vielseitige Einsatzmöglichkeiten
  • Solide Verarbeitung

Kontras

  • relativ kurzes Kabel
  • hohes Preisschild