virtual-boy

Virtual Boy Returns: Emulator für Oculus Rift Virtual Reality Brille

Wer die Virtual Boy Konsole nicht kennt und sich trotzdem Gamer nennt, der braucht sich nicht zu schämen. Die Konsole aus dem Jahr 1995 wurde nie in Europa veröffentlicht und gilt bis heute als einziger finanzieller Flop im aus dem Hause Nintendo. Insgesamt wurden von der weltweit ersten 3D-Konsole lediglich rund 770.000 Einheiten verkauft.

Die batteriebetriebene Konsole in Form eines Helms sah aus wie ein großes Nachtsichtgerät und bot ein monochromes Schwarz / Rot Display mit 384*224 Pixeln pro Auge. Das Bild wurde über ein komplexes Spiegelsystem erzeugt und war für die damalige Zeit ziemlich revolutionär. Einige der 22 veröffentlichten Spiele für die Konsole, gelten sogar als sehr spaßig, weshalb es umso erfreulicher ist, dass der Virtual Boy nun mit der Oculus Rift Virtual Reality Brille neues Leben eingehaucht bekommt.

vbjin-oculusrift

Dazu wird eine modifizierte Version des VBJin Emulators, sowie die Oculus Rift Brille benötigt. Letzteres ist bisher jedoch nur als Entwickler-Version für 300 US-Dollar erhältlich. Ich möchte jedoch noch einmal darauf hinweisen, dass es ein Urheberrechtsverstoß ist, wenn ihr euch Virtual Boy Spiele aus dem Netz saugt. Wer keine Oculus Rift Brille besitzt, kann sein Glück mit dem Mednafen Emulator probieren. Mit ein paar kleinen Modifikationen soll dieser sogar ein 3D-Bild für aktuelle Fernseher liefern können. Coole Sache.

[via technabob / bloculus]