intellipaper

Intellipaper – USB Speichermedien aus Papier

Ziemlich beeindruckend was sich mit der heutigen Technik alles anstellen lässt. Gerade Speichermedien haben sich in den letzten Jahren stark verändert. Festplatten dienen nur noch als Massenspeicher und SSDs erobern die Computerwelt, egal wo man auch hinschaut. USB Sticks hingegen, sind mittlerweile völlig obsolete. Vor einigen Jahren noch nicht wegzudenken, bekommen sie heutzutage starke Konkurrenz von Tools wie Any Send.

Ich weiß noch ganz genau, wie ich vor mehr als 10 Jahren meinen ersten USB Stick mit 32MB Speicherkapazität von meinem Vater geschenkt bekommen habe. Für heutige Verhältnisse ein Witz, ich weiß. Doch für einen kleinen Jungen der seine MP3s vorher auf mehrere Disketten splitten musste war das ein toller Schritt nach vorne. Auch wenn USB-Sticks zunehmend in Vergessenheit geraten, halte ich die Idee eines intelligenten Papiers mit verbautem USB Speicher für genial.

Genau ein solches Papier wurde nun entwickelt. Das Konzept namens Intellipaper ist sogar bereits marktfähig und bedarf nur noch entsprechender finanzieller Unterstützung. Auch wenn es für das Indiegogo Projekt nicht gerade rosig aussieht, gefällt mir die Idee der Visitenkarte mit gespeicherter vCard doch sehr. Intellipaper besteht eigentlich nur aus einem dreischichtigen Papier, dem ein kleiner Speicherchip implantiert wird. Anschließend werden noch entsprechende Kontakte angebracht – fertig.

Der Haken: Das Papier kann lediglich zwischen 8 und 32 Megabyte an Daten speichern. Für eine Visitenkarte oder eine Broschüre reicht das aber alle mal. Wer sich für Intellipaper interessiert, kann das Projekt mit 30 US-Dollar unterstützen, um zehn “Papier-Speichermedien” zu erhalten. Das das Projekt jedoch die erhofften 300.000 US-Dollar noch einholt, halte ich jedoch eher für unwahrscheinlich. [via technabob]