Real Steel Blu-ray Cover

[BD Review] Reel Steel

Heute habe ich einen Titel im Review, welchen ich leider letztes Jahr im Kino verpasst habe: Real Steel. Der neuste Streifen mit Hugh Jackman hatte damals mein Interesse geweckt, da ich mich nicht bewusst daran erinnern konnte, Jackman jemals in einer anderen Rolle als Wolverine auf der Leinwand gesehen zu haben. Walt Disney Studios Home Entertainment, welche für den  Vertrieb der Disc Fassung zuständig sind, waren so freundlich uns ein Testmuster der Blu-ray zur Verfügung zu stellen. Die Blu-ray kommt in einer normalen Hülle ohne jeglichen Schnick-Schnack daher – kein Schuber, keine Digital Copy, keine DVD und leider auch kein Wendecover. Schade.

Handlung und Darstellung

Die Story dreht sich um den Ex-Boxer Charlie Kenton, der seinen Job an Kampf-Roboter verloren hat, die den traditionellen Box-Sport allmählich ablösten. Doch leider gelang Charlie dieser Sprung nicht und anstatt in der neuen Welt des Sports Fuß zu fassen, rutschte er immer weiter ab. Zur Zeit von Real Steel ist Charlie nur noch ein hochverschuldeter Trinker, der versucht sich mit kleinen Roboterkämpfen über Wasser zu halten. Doch sein Leben soll sich schlagartig ändern, als er von dem Tod seiner Ex-Freundin erfährt und zum ersten Mal seinen Sohn trifft. Während er anfangs das beste Beispiel für einen schlechten Vater bleibt, entwickelt sich im Laufe der Zeit eine Beziehung zwischen Charlie und seinem Sohn. Zusammen streben sie dem großen Comeback im Robotor-Ring, doch wird es ihnen gelingen und Charlie endlich seinen Meistertitel bekommen?

Die Handlung des Films wurde unterhaltsam umgesetzt und gestaltet sich weniger idyllisch, als es in meiner Zusammenfassung vielleicht klingen mag. Auch wenn einige Elemente der Story durchaus vorhersehbar sind, ist sie zu keiner Zeit langweilig. Nichtsdestotrotz muss ich zugeben, dass die anfänglichen Kleinkriege zwischen Vater und Sohn schon etwas sein nervig können. Besonders gut gelungen sind meiner Meinung nach die Roboter Kämpfe, welche wirklich fesselnd und technisch gut umgesetzt wurden. Insgesamt ein positives Bild, was die Story und Darstellung des Filmes angeht.

Bild & Ton

In Puncto Bildqualität glänzt Real Steel in erster Linie durch seine gelungenen Spezial-Effekte, welche besonders in den Boxkämpfen zu beeindrucken wissen. Hier hat der Streifen seine Oscar Nominierung wirklich verdient. Alles in allem hat die Blu-ray ein gutes Bild, auch wenn ich mir an einigen Stellen einen besseren Kontrast gewünscht hätte. Sowohl die deutsche, als auch die englische Tonspur liegen in knackigem DTS-HD 7.1 Ton vor. Viele Blockbuster Veröffentlichungen der letzten Monate verfügten lediglich über DVD-Ton, somit ist diese Tatsache doppelt erfreulich.

Extras

Abgesehen vom Hauptfilm enthält die Blu-ray noch einige Bonusinhalte, wenn auch nicht allzu viele. So finden sich auf der Disc beispielsweise Audiokommentare des Regisseurs, einige Featurettes, Behind the Scenes und Making Ofs. Auch zusätzliche bzw. erweiterte Szenen sind verfügbar. Nichts spektakuläres, aber auch nicht schlecht.

Fazit

Real Steel ist ein besonders empfehlenswerter Film für Zuschauer, die ihre Action gerne mit etwas Drama garniert haben. In diesem Fall ist es eine nette Vater Sohn Geschichte, die zwar manchmal  etwas nervig ist, dennoch stets unterhaltsam. Gerade die Boxkämpfe zwischen den Robotern sind sehr gut gelungen und das klare Highlight des Films. An der Technik der Blu-ray gibt es auch nicht viel zu bemängeln. Wer Interesse hat, kann hier bedenkenlos zuschlagen.

[toggle_simple title=”Film Details” width=”Width of toggle box”]Erscheinungstermin: 12.04.2012 | Amazon Produktseite
Genre: Action
Produktionsland/-jahr: USA 2011
FSK: ab 12 Jahren
Lauflänge: 127 Minuten

Copyright: © 2012 Dreamworks II Distribution Co., LLC[/toggle_simple] [toggle_simple title=”Screenshots” width=”Width of toggle box”]

[/toggle_simple]