Captain_America_-_The_First_Avenger_Blu-ray_und_DVD_3DP

[BD Review] Captain America – The First Avenger

Kurz vor Weihnachten habe ich noch einen weiteren Blu-ray Testbericht für euch. Diesmal durfte ich die Blu-ray von Captain America – The First Avenger genauer unter die Lupe nehmen. Die Comic-Verfilmung von Paramount Pictures lief im August diesen Jahres im Deutschland an und ist seit heute, dem 19. Dezember 2011, endlich auch auf Blu-ray und DVD erhältlich. Wer also noch nach einem Last-Minute Weihnachtsgeschenk sucht und Captain America in Erwägung zieht, der sollte sich mein Review definitiv nicht entgehen lassen.

Captain America – der erste Rächer

Die Blu-ray von Captain America kommt in einem glänzenden Pappschuber daher, welcher das gleiche Motiv trägt, wie auch die BD-Hülle selbst (siehe Packshot). Leider ist der USK-12 Hinweis nicht aufgeklebt, sondern auf den Schuber gedruckt, dass gerade bei solchen Ausschmückungen immer sehr schade ist. Lobenswert ist hingegen, dass die Hülle selbst ein Wendecover enthält, sodass man zumindest auf dem Cover der Hülle keinen USK-“Flatschen” mehr hat. Jetzt stellt man sich natürlich die Frage: Wozu dann noch der Schuber?

Im Inneren der Hülle befindet sich neben der Blu-ray außerdem die DVD-Fassung des Films, sowie ein Code für eine Digital Copy. Das Paramount Pictures der BD noch eine DVD beilegt, finde ich sehr erfreulich. Nicht selten kommt es bei mir vor, dass ich mit Freunden einen Filmabend veranstalte, jedoch kein Blu-ray Player am Veranstaltungsort zur Verfügung steht. Für diesen Fall ist man also immer bestens gewappnet. Ein klarer Pluspunkt. Etwas mehr Mühe hätte sich Paramount jedoch bei der Gestaltung der Discs geben können. Sowohl DVD, als auch Blu-ray sind lediglich mit einem lieblosen Schriftzug bedruckt.

Handlung & Darstellung

Der zweite Weltkrieg ist in vollem Gange. Die Amerikaner versuchen verzweifelt, die Nazis zu Fall zu bringen, doch dies erweist sich als schwierig. Die deutsche Forschungseinheit Hydra, welche unter der Leitung des wahnsinnigen Johan Schmidt ihr Unwesen treibt, hat es geschafft eine uralte Energiequelle der Götter aufzuspüren und sie für Ihre Zwecke zu missbrauchen. Die Amerikaner stehen überragender Technologie gegenüber, gegen die sie keine Chance haben, wenn sie Schmidt nicht bald zur Strecke bringen. Das US-Militär bittet Dr. Abraham Erskine sein Serum fertig zu stellen, welches aus einem durchschnittlichen Soldaten, eine muskelbepackte Kampfmaschine machen soll. Erskine forschte früher zusammen mit Johan Schmidt in Deutschland, doch als dieser verlangte, dass Erskine ihm das noch nicht perfektionierte Serum verabreicht, läuft etwas schrecklich schief: Schmidt wird nicht nur stärker, durch die Nebenwirkungen schmilzt auch sein Gesicht, bis nur noch ein rot-verfärbter Schädel übrig bleibt. Gleichzeitig wächst das Böse in Schmidt, welcher fortan auch als Red Skull bekannt ist.

Erskine flieht in die USA und stellt sein Serum fertig. Als erster Supersoldat wird Steve Rogers bestimmt, ein schmächtiger Mann aus Brooklyn, welcher um jeden Preis in den Krieg ziehen möchte. Nach zahlreichen schlechten Musterungen, wird er schließlich von Dr. Erskine auserwählt. Erskine schafft es gerade noch Steve zu transformieren, bevor er bei einem Attentat ums Leben kommt und seine Forschungsergebnisse verloren gehen. Steve Rogers, der erste Supersoldat, wird jedoch nicht in den Krieg geschickt, wo er dringend gebraucht wird, sondern als Nationalheld gefeiert. Bald ist er nur noch unter dem Namen Captain America bekannt und er entschließt sich schließlich doch nach Europa zu reisen, um seiner wahren Bestimmung zu folgen. Dort tut er alles um Red Skull und die Hydra aufzuhalten, doch wird es ihm auch gelingen?

Da ich nicht mit den Marvel Comics vertraut bin, kann ich leider kein Urteil darüber fällen, in wieweit der Film der Comicvorlage entspricht.Nichtsdestotrotz ist die Story ganz in Ordnung, auch wenn es ihr an epischen Momenten mangelt. Manche Szenen sind zu kurz geraten, sodass sich nicht immer Spannung aufbaut. Schade, denn hier wäre definitiv noch Potenzial nach Oben gewesen. Positiv hingegen ist die Person Captain America, welche nicht so übertrieben mächtig ist, wie manch andere Superhelden, was für frischen Wind im Genre sorgt. Den Einen oder Anderen wird möglicherweise der geschichtliche Hintergrund des Films stören, da der gesamte Film typisch amerikanisch-patriotisch wirkt und uns Deutsche einmal mehr als Böse abstempelt.

Bild & Ton

Während die Handlung des Films deutliches Verbesserungspotenzial aufweist, sind sowohl Bild-, als auch Audioqualität der Blu-ray sehr zufriedenstellend. Das Bild ist scharf, hat einen guten Kontrast und liegt in seinem Seitenverhältnis von 2.35:1 bei einer Auflösung von 1080p vor. Vor allem die Kampf- bzw. Actionszenen sind wirklich gut umgesetzt und wissen mit diversen Spezialeffekten durchaus zu beeindrucken. Auch am Ton gibt es nur wenig auszusetzen. Besonders die englische DTS-HD 7.1 Tonspur ist vorbildlich. Leider liegt die deutsche Tonspur, genau wie die der restlichen Sprachen, lediglich in Dolby Digital 5.1 vor. Dies fällt jedoch kaum auf, da sich auch die deutsche Tonspur als sehr gut entpuppt. Eine gute Abmischung, sowie erstklassige Surround-Effekte lassen Stimmung aufkommen.

Extras

Bevor wir zu den Bonusinhalten kommen, möchte ich noch ein paar Worte zum Menü verlieren: Dieses ist im Stars-and-Stripes Look gehalten, nett animiert und wirkt wie auch der Rest des Films, sehr patriotisch. Als Extras finden sich auf der Blu-ray ein etwa 40 minütiges HD-Making Of, Audiokommentare, ein witziger Kurzfilm zum Marvel Streifen Thor, sowie einige Trailer und entfernte Szenen. Alles in allem also eine ansehnliche Ansammlung an Extras. Kleiner Tipp am Rande: Wer den Abspann ansieht, der bekommt eine kurze Vorschau auf einen kommenden Marvel / Paramount Pictures Film geboten.

Fazit

Captain America – The First Avenger ist ein weitere, solide Marvel Comicverfilmung. Die tolle Optik des Films wird von einem sehr guten Sound untermalt und lediglich die schwache Darstellung der Ereignisse, sowie die träge Story, trüben das ansonsten positive Gesamtbild. Wer auf patriotische Superhelden-Action mit Bezug zum zweiten Weltkrieg steht, der wird mit Captain America vermutlich auf seine Kosten kommen. Dem Rest rate ich zum Kauf der Thor Blu-ray, da der Film meiner Meinung nach die beste Marvel Verfilmung des Jahres ist.

+ gute Bild-/ Audioqualität
+ nettes Bonusmaterial
+ enthält DVD-Fassung

– einfallslose Handlung
– verbesserungswürdige Darstellung
– Schuber ist USK gebrandmarkt

Handlung: ★★★ | Spannung: ★★★ | Bild: ★★★★ | Ton: ★★★★ | Extras: ★★★★
Gesamtwertung: ★★★

Erscheinungstermin: 19. Dezember 2011 | Amazon Produktseite

Genre: Action, Adventure
Produktionsland/-jahr: USA/2010
Lauflänge: ca. 124 Minuten

Copyright: © Paramount Pictures / Marvel 2011

Vielen Dank an Paramount Pictures für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Screenshots