star-wars-episode7-header

Old School: 35mm Analog-Film für Star Wars Episode VII

Endlich gibt es wieder interessante Neuigkeiten zum neuen Star Wars Film. Episode VII, welche derzeit bei Disney in Arbeit ist und mit J.J. Abrams einen der besten Sci-Fi Regisseure an Bord hat. Nun verkündete der zuständige Leiter des Kamerateams Dan Mindel, dass Episode VII nicht digital, sondern analog auf 35mm Kodak 5219 Film gefilmt wird.

Fans von Abrams wird dies vermutlich nicht wirklich überraschen, da der Regisseur bisher noch keinen seiner Filme komplett digital gedreht hat. Selbst beim Frühjahrs-Blockbuster Star Trek: Into Darkness wurde die analoge Technik verwendet. Wieso, weshalb? Abrams bevorzugt die alte Technik einfach und wendet sich vom Digital-Trend ab, den andere Regisseure wie Peter Jackson und James Cameron stetig mit neuen Innovationen vorantreiben. Die letzten zwei Star Wars Filme der Prequel Trilogie, Episode II & III, wurden bereits digital gefilmt.

Diese Kehrtwende kommt daher zumindest für mich etwas überraschend, besonders die Filmreihe das Kino in vielen Bereichen der Technik “pioniert” hat. Alte Schule, beste Schule – aber ich finde gerade im Sci-Fi Bereich kann ein Blick in die Zukunft doch nicht schaden, oder? Was meint ihr?

[via GeekTyrant | Titelbild]